Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Effizienz schlägt Glücklos-Fußball

| Keine Kommentare

Hertha BSC wurde vom SC Freiburg mit 2:1 besiegt und verliert den Kontakt zu den Tabellenplätzen, die für die Europacup-Qualifikation berechtigen. Insgesamt gesehen, fehlte den Herthanern das nötige Glück, um in Freiburg zu punkten. Denn allzu viele Torchancen für die Freiburger ließen die Berliner über 90 Spielminuten nicht zu. Und der 2:1 Siegtreffer für die Freiburger entsprang dann einem Eigentor von Vedad Ibisevic. Aber die richtig 100%igen Torchancen die einen Anspruch auf einen oder gar drei Punkte unterstrichen hätten, konnten sich die Blau-Weißen in Freiburg nicht herausarbeiten.
SC Freiburg - Hertha BSC - 2:1 (1:0) - Spielergebnis - März 2019
Das 0:1. Vor dem Kopfballtor durch Freiburgs Petersen ließen Herthas Maximilian Mittelstädt und Jordan Torunarigha ihren Gegenspielern zu viel Platz.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Jordan Torunarigha mit Torvorlage

Obwohl insgesamt fast gleichwertig lagen die Blau-Weißen zur Halbzeit mit 0:1 zurück. Einen genialen Flankenball vom Freiburger Grifo verwandelte Petersen trocken per Kopf. In der 2. Spielhälfte machten die Berliner ordentlich Druck auf den Ausgleich und schnürten die Freiburger dabei zeitweilig mächtig ein. Es war nur eine Frage der Zeit, dass das Ausgleichstor fallen musste. In der 76. Spielminute war es dann endlich so weit. Nach perfekter Vorarbeit von Salomon Kalou und Jordan Torunarigha musste der freistehende Vedad Ibisevic den Ball nur noch über die Torlinie drücken. Da hatte sich Hertha-Trainer Pal Dardais griff in die Trickkiste ausgezahlt. Denn er hatte den Innenverteidiger Torunarigha nach vorn ins offensive linke Mittelfeld beordert. Sehr ungewöhnlich, aber sehr erfolgreich.

Herthas Innenverteidiger Jordan Torunarigha wurde von Trainer Pal Dardai in der 2. Halbzeit nach vorn beordert, war in dieser Rolle ein stetiger Unruheherd und gab die Vorlage zum 1:1 Ausgleich.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Tor und Eigentor von Vedad Ibisevic

Dieser späte Ausgleichstreffer von Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic ließ urplötzlich die Hoffnung aufkeimen, dass die Berliner doch noch den ersehnten Dreier einfahren könnten. Aber nur wenige Minuten später zerstob dieser Hoffnungsschimmer. Einen scharf getretenen Eckball der Freiburger verlängerte Vedad Ibisevic für Keeper Rune Jarstein unhaltbar ins eigene Tor. Skurril aber wahr. Tor und dann Eigentor vom gleichen Spieler, von Unglücksrabe Vedad Ibisevic. Schon am letzten Spieltag hatte ein anderer Herthaner dieses Kunststück vollbracht. Allerdings mit einem glücklicheren Ausgang für die Berliner. Beim 2:1 Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 unterlief Niklas Stark zuerst ein Eigentor zum 0:1 und später der Siegtreffer zum 2:1.

Zum Leidwesen aller Blau-Weiß-Fans köpfte Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic aus dieser Position  einen Eckball der Freiburger ins eigene Tor.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Schiedsrichter Robert Schröder

Ticker. SC Freiburg – Hertha BSC – 2:1 (1:0). 24.000 Zuschauer im ausverkauften Schwarzwald-Stadion sahen eine Partie, in der die Hausherren glücklich siegten. Schiedsrichter Robert Schröder und sein Schiedsrichtergespann hatten die faire Partie gut unter Kontrolle. Den Herthanern Maximilian Mittelstädt, Niklas Stark und Marko Grujic zeigte Schröder die gelbe Karte. Das Tor für Hertha BSC erzielte Vedad Ibisevic in der 76. Spielminute. Die Tore für den SC Freiburg erzielten Petersen in der 27. und Vedad Ibisevic per Eigentor in der 81. Minute. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Ondrej Duda mit 12,02 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen SC Freiburg
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:
SC Freiburg - Hertha BSC - 2:1 (1:0) - Mannschaftsaufstellung - März 2019

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
24. Oktober 2018 – Nur Unentschieden – Hertha BSC – SC Freiburg – 1:1
12. März 2018 – Nullnummernserie – Hertha BSC – SC Freiburg – 0:0
23. Oktober 2017 – Elfmeterkrimi – SC Freiburg – Hertha BSC – 1:1
30. Januar 2017 – Endlosballstaffetten – SC Freiburg – Hertha BSC – 2:1
29. August 2016 – Herzschlagfinale – Hertha BSC – SC Freiburg – 2:1
16. Februar 2015 – 6-Punkte-Spiel vergeigt – Hertha BSC – SC Freiburg – 0:2
22. September 2014 – Freistoßgott Ronny – SC Freiburg – Hertha BSC – 2:2
03. März 2014 – Nullnummer – Hertha BSC – SC Freiburg – 0:0
24. September 2013 – Alte Dame Schippe – SC Freiburg – Hertha BSC – 1:1
12. April 2012 – Eigentor Hubnik – Hertha BSC – SC Freiburg – 1:2
19. November 2011 – Abstiegskampf – SC Freiburg – Hertha BSC – 2:2
21. Februar 2010 – Lebenszeichen – SC Freiburg – Hertha BSC – 0:3
20. September 2009 – Tiefpunkt – Hertha BSC – SC Freiburg – 0:4

Durch die Verletzung von Stammrechtsverteidiger Valentino Lazaro rutschte der schnelle Lukas Klünter in die Anfangsformation.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Mehrfach schloss Herthas Marko Grujic aus der 2. Reihe ab. Ein Tor gelang ihm leider nicht.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha BSC SC Freiburg Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 25. Spieltag:

Tor und Eigentor von Vedad Ibisevic SC Freiburg Hertha BSC

Hertha BSC SC Freiburg Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 25. Spieltag:

Jordan Torunarigha Torvorlage SC Freiburg Hertha BSC

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Christian Streich
SC Freiburg – Hertha BSC – 2:1 (1:0)
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
SC Freiburg – Hertha BSC – 2:1 (1:0)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.