Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Ende einer grausigen Durststrecke

Hertha BSC besiegte den Hamburger SV knapp mit 2:1 und beendete nebenbei endlich die lange Durststrecke ohne Torerfolg. Ganze 4 Spiele ohne eigenes Tor war eine ungewohnt harte Prüfung für Mannschaft und Fans. Da kamen grundlegende Zweifel auf bis hin zum doch noch möglichen Abstiegskampf. Aber nur ein Spieltag weiter mit zwei selbst erzielten Törchen hat sich das Tabellenbild für die Berliner weitestgehend entschärft. Hertha BSC hat nun satte 10 Punkte Vorsprung auf die Dauerversager von Wolfsburg und Mainz. Bei noch 7 ausstehenden Spieltagen bis hin zur Saisonendabrechnung sollten 10 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz absolut ausreichend sein. Und da die Blau-Weißen ihre deprimierende Torflaute ablegten, kann der Blick nun entspannt wieder nach oben gerichtet werden. Was ist noch drin in dieser Saison? Für die finanzielle Konsolidierung sowie eine nachhaltige Erstliga-Etablierung wäre es von großem Nutzen, wenn die Mannschaft an den verbleibenden 7 Spieltagen mit guten Ergebnissen noch Plätze in der Tabelle gutmachen würde.
März 2018 - Spielergebnis - Hamburger SV - Hertha BSC - 1:2 (1:0)
Die Vorlage von Arne Maier verwandelte Torjäger Salomon Kalou eiskalt zum 2:1. Obwohl er erst 3 Minuten zuvor von Hertha-Trainer Pal Dardai eingewechselt worden war.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Valentino Lazaro bricht den Bann

Nachdem die Alte Dame in Hamburg eine weitere Gruselhalbzeit purer Erfolgslosigkeit absolviert hatte, fiel es auch den letzten Wohlmeinenden unter den Hertha-Fans schwer, sich grundsätzlichen sportlichen Optimismus für die nahe wie auch ferne Zukunft des Vereins zu bewahren. Es roch irgendwo nach Totalabsturz. Aber die 2. Halbzeit sollte dann überraschend die Wende bringen. Ob es daran lag, dass Hertha-Trainer Pal Dardai in der Halbzeitpause taktisch klug umstellte, den Hamburgern einfach nur die Luft ausging oder ihnen die verkrampfende Ängstlichkeit des Abstiegskampfs zum Verhängnis wurde, plötzlich drängte Hertha mit Mut, Vehemenz und Qualität auf den Ausgleich. In der 56. Spielminute war es dann soweit. Marvin Plattenhardt konnte unbedrängt scharf in den Hamburger Strafraum flanken, wo Vedad Ibisevic und Valentino Lazaro in Position liefen. Der Ball fiel dann direkt vor die Füße von Lazaro, der das Leder technisch sauber und unhaltbar über die Torlinie drückte. Die Torflaute war beendet, der Bann gebrochen.

Valentino Lazaro bestätigte seine hervorragende Form und traf in Hamburg zum 1:1 Ausgleich.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Salomon Kalou trifft und dreht das Spiel

Nun lief es für die Berliner. Und so kam es dann auch nicht mehr ganz überraschend, dass Hertha nachlegen konnte. Gute Torchancen hatte es auch in der 1. Halbzeit gegeben. Aber Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic ist die Seuche beim Torabschluss weiterhin treu. Mindestens drei gute Chancen hatte Ibisevic während des Spiels. Ein Treffer gelang ihm nicht. So war es denn wieder einmal Torjäger Salomon Kalou auf dessen große Klasse sich die Mannschaft in dieser prekären Situation verlassen konnte. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung und vielleicht sogar mit seinem ersten Ballkontakt erzielte er in der 63. Spielminute den Treffer zur 2:1 Führung. Hertha hatte das Spiel gedreht. Der taumelnde Dino war geschlagen und ist damit so gut wie zum Abstieg verdammt. Die Vorarbeit zum Treffer von Kalou leistete Herthas 19-jähriges Toptalent Arne Maier. Maier tankte sich mit Ball im Strafraum der Hamburger bis fast an die Grundlinie durch. Zog dabei drei Verteidiger auf sich und servierte trotzdem einen gefährlichen Querpass vor das Gehäuse der Rothosen, genau dahin wo Salomon Kalou den Ball erwartete und mit seiner ureigenen Leichtigkeit sicher einnetzte.

Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic hängte sich voll rein und kam zu exzellenten Torchancen. Ein Treffer gelang ihm leider wieder nicht.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Schiedsrichter Dr. Robert Kampka

Ticker. Hamburger SV – Hertha BSC – 1:2 (1:0). 52.159 Zuschauer sahen im Hamburger Volksparkstadion eine nervenaufreibende Partie, in der Hertha ein wichtiger Turnaround gelang und der HSV sich wohl damit abfinden muss, als erster Absteiger festzustehen. Sehr, sehr schade, in der kommenden Saison wird es wohl keine Duelle mit dem Ligadino HSV geben. Den Herthanern Valentino Lazaro, auf der Reservebank sitzend Ersatztorwart Thomas Kraft und Marvin Plattenhardt (seine 5.) zeigte Kampka jeweils die Gelbe Karte. Die Tore für Hertha BSC erzielten Valentino Lazaro in der 56. und Salomon Kalou in der 63. Spielminute. Das Tor für den Hamburger SV erzielte Santos in der 25. Minute. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit sensationellen 14,16 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen Hamburger SV
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
März 2018 - Mannschaftsaufstellung - Hamburger SV - Hertha BSC - 1:2 (1:0)

Wahnsinn. Das Laufpensum von Vladimir Darida sprengte jeden Rahmen. 14,16 Kilometer in 90 Spielminuten. Schade, fast wäre Darida ein herrliches Tor geglückt.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Die erneute Einladung zur Nationalmannschaft von Bundestrainer Löw schien Herthas Linksverteidiger Marvin Plattenhardt sichtlich beflügelt zu haben.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
30. Oktober 2017 – Schippe – Hertha BSC – Hamburger SV – 2:1
07. März 2017 – Königstransfer Duda – Hamburger SV – Hertha BSC – 1:0
03. Oktober 2016 – Zuckerstart – Hertha BSC – Hamburger SV – 2:0
07. März 2016 – Schlappe beim Dino – Hamburger SV – Hertha BSC – 2:0
05. Oktober 2015 – Ibisevic Doppelschlag – Hertha BSC – Hamburger SV – 3:0
23. März 2015 – Knüppelharter Abstiegskampf – Hamburger SV – Hertha BSC – 0:1
27. Oktober 2014 – Befreiungsschlag – Hertha BSC – Hamburger SV – 3:0
10. Februar 2014 – Adrian Ramos weltklasse – Hamburger SV – Hertha BSC – 0:3
26. August 2013 – Nico Schulz – Hertha BSC – Hamburger SV – 1:0
28. Januar 2012 – Abstiegsstrudel – Hertha BSC – Hamburger SV – 1:2
15. August 2011 – megawichtiger Punkt – Hamburger SV – Hertha BSC – 2:2
6. März 2010 – Am Abgrund – Hamburger SV – Hertha BSC – 1:0
4. Oktober 2009 – Tauchfahrt des Grauens – Hertha BSC – Hamburger SV – 1:3
3. Mai 2009 – Im Rennen – Hamburger SV – Hertha BSC – 1:1
15. November 2008 – Zwei Gesichter – Hertha BSC – Hamburger SV – 2:1

Nachswuchsspieler Maximilian Mittelstädt durfte von Beginn an ran. Sein Spiel war eher durchwachsen. Aber da Marvin Plattenhardt im nächsten Spiel wegen seiner 5. gelben Karte gesperrt ist, winkt Mittelstädt aller Vorausssicht nach weiterer Einsatz in der Startformation.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha BSC Hamburger SV Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 27. Spieltag:

Tor Salomon Kalou Hamburger SV - Hertha BSC

Hertha BSC Hamburger SV Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 27. Spieltag:

Tor Valentino Lazaro Hamburger SV - Hertha BSC

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Christian Titz
Hamburger SV – Hertha BSC – 1:2 (1:0)
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – Hamburger SV – 0:0

Ein Kommentar

  1. Ich finde Siege gegen Tabellennachbarn immer besonders wichtig – das schrieb ich bereits http://www.schiedsrichtergespann.de/hertha-mit-ernuechternder-nullnummernserie/#comment-22838

    Der HSV hat seit Samstag kaum noch Chancen, den Relegationsplatz zu erreichen. Und Hertha hat derzeit 10 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Herausgespeilt durch 2 schöne tore der Hertha in Hamburg.