Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha steckt tief im Abstiegskampf

| Keine Kommentare

Mit einer äußerst schwachen Leistung verlor Hertha BSC sein Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz und steckt nun wieder tief drin im Abstiegskampf. Im Abstiegskampf müssen gerade Partien gegen direkte Konkurrenten gewonnen werden – die sogenannten 6-Punkte-Spiele. Warum nur agierte die Berliner Mannschaft in diesem wichtigen Spiel gegen Mainz so desolat? Sogar im ebenfalls verlorenen Hinspiel in Mainz (1:2), damals noch unter dem inzwischen entlassenen Trainer Ante Covic, machten die Berliner eine bessere Figur als am vergangenen Samstag. Überhaupt hat Hertha unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann nur eines von inzwischen sechs Heimspielen gewinnen können. Aufbruch sieht anders aus. Nun kommt es – wie schon in der verkorksten Hinrunde – darauf an, die Partie gegen Paderborn am nächsten Wochenende zu gewinnen. Ante Covic gelang dieser Sieg damals mit einer fürchterlich anzuschauenden Mauertaktik, aber einem genial aufgelegten Javeiro Dilrosun. So rettete Trainer Ante Covic sich und die Hertha noch einmal vor der Mega-Krise. Nun droht ein fast identisches Szenario. Denn sollte Hertha im nächsten Spiel bei den Paderbornern verlieren, wird Manager Michael Preetz den Sportreportern die immer unangenehme Frage beantworten müssen, ob er denn noch voll und ganz zu Trainer Jürgen Klinsmann steht.
Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 - 1:3 (0:1) - Spielergebnis - Februar 2020
Warum harmonierten Arne Maier und Marko Grujic in der 1. Halbzeit nicht im Zusammenspiel?
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Direkt aus dem Stadion – Spielbericht von Blauer Montag

Bei Sonnenschein und blauem Himmel schien alles vorbereitet für einen schönen Nachmittag im Olympiastadion. Stattdessen wurde das schlechteste Heimspiel der Hertha in dieser Saison geboten. Das Unterhaltsamste am heutigen Spiel war die 3. Halbzeit nach dem Abpfiff, der Plausch mit den Fans.

Wenn Hertha in Ballbesitz kam, dauerte es oft über 1 Minute, bis ein Pass auf einen Herthaner in der gegnerischen Hälfte gespielt wurde. Ich habe mehrfach auf die Stadionuhr geschaut und es gelang bei Herthas Ballbesitz den Mainzern jedes Mal, alle 11 Spieler in der eigenen Hälfte zu positionieren. Herthas Spielern gelang es dann nicht mehr, in aussichtsreiche Schusspositionen zu gelangen.
Da die Mainzer ihren Strafraum geschickt verriegelten, musste Hertha stets außen herum spielen und erkämpfte im Verlauf des Spiels 10 Eckbälle – außer dem Treffer von Boyata kam weiter nichts dabei heraus.

Herthas Dedryck Boyata ist ein Kopfballungeheuer. Sein Kopfballtor gegen Mainz reichte leider nicht zum Punkten.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Kopfballtor Dedryck Boyata

Das Kopfballanschlusstor von Herthas Innenverteidiger Dedryck Boyata kam in der 85. Spielminute leider zu spät, um die Partie doch noch herumzureißen. Als Mannschaft funktioniert Hertha BSC in dieser Saison in den meisten möglichen Spielsituationen nur sehr unterdurchschnittlich. Egal ob die Berliner 1:0 oder 2:0 führen, ob sie 0:1 oder 0:2 zurückliegen, nie hat man als Zuschauer das Gefühl, dass die Jungs auf dem Rasen nun den passenden und erfolgversprechenden Plan hätten. Am erfolgreichsten funktioniert das System der absoluten Defensive, die bedingungslose Mauertaktik, aber nur so lange wie es noch 0:0 steht. Denn kaum ist ein Führungstor oder Gegentor gefallen, scheint der Gegner mit seiner Spielidee die Partie zu dominieren. Herthas Gegner sind besser eingestellt und eingespielt.

Marius Wolf arbeitete viel, blieb aber über weite Strecken trotzdem wirkungslos. Die Gelb-Rote von Schiedsrichter Martin Petersen für Wolf war entschieden zu hart.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Schiedsrichter Martin Petersen

Ticker. Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:3 (0:1). Nur 35.049 Zuschauer wollten sich im Berliner Olympiastadion den unattraktiven und erfolglosen Fußball von Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann für viel Geld gönnen. Schiedsrichter Martin Petersen und sein Schiedsrichtergespann leiteten die Partie ganz ordentlich. Der Herthaner Santiago Ascacibar sah die gelbe Karte. Marius Wolf bekam von Petersen gleich zweimal Gelb, das machte in Summe Gelb-Rot. Das Tor für Hertha BSC erzielte Dedryck Boyata per Kopf in der 85. Spielminute. Alle drei Tore für den 1. FSV Mainz 05 erzielte Quaison in der 17., in der 82. und in der 94. Minute per Elfmeter. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Santiago Ascacibar mit 12,22 gemessenen Kilometern. Die Hertha-Mannschaft insgesamt lief aber auffällig wenig im Vergleich zu den Mainzern. Hertha immerhin 117,4 Kilometer, aber Mainz sensationelle 122,8 Kilometer.

Hertha BSC gegen 1. FSV Mainz 05
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:
Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 - 1:3 (0:1) - Mannschaftsaufstellung - Februar 2020

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
16. September 2019 – Rote Laterne – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 2:1
04. März 2019 – Dreckiger Sieg – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 2:1
08. Oktober 2018 – Beton vs Beton – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 0:0
19. Februar 2018 – Gruselkick – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 0:2
25. September 2017 – Rekik Doppelfehler – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 1:0
17. April 2017 – Schneckenrennen – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 1:0
29. November 2016 – Vedator trifft – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 2:1
16. Mai 2016 – 50 Punkte Marke – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 0:0
21. Dezember 2015 – Magisches Dreieck – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 2:0
09. Februar 2015 – Hertha Trainerwechsel – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 0:2
15. September 2014 – Herthas Heimspielfluchfrust – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:3
10. März 2014 – Super-Kraft im Tor – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 1:1
30. September 2013 – Punktepolster – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 3:1
26. März 2012 – Adrian Ramos Doppelpack – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 1:3
24. Oktober 2011 – Immerhin ein Punkt – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 0:0
13. Februar 2010 – Friedhelm Funkel Drei-Punkte-Regel – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:1
12. September 2009 – Im Tabellenkeller – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 2:1

Hertha BSC 1. FSV Mainz 05 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 21. Spieltag:

Kopfballtor Dedryck Boyata Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 - 1:3

Hertha BSC 1. FSV Mainz 05 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 21. Spieltag:

Abstiegskampf 6-Punkte-Spiel Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 - 1:3

Pressekonferenz mit den Trainern Jürgen Klinsmann und Achim Beierlorzer
Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:3 (0:1)
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:3 (0:1)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.