Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertharückrundenmurmeltiermodus

Hertha BSC enttäuscht auf ganzer Linie und verliert mit 1:4 gegen einen starken RB Leipzig. Ein glanzvoller Heimsieg oder auch nur ein grandioser Auftritt der Blau-Weißen war gegen die Leipziger sicher nicht erwartbar gewesen. Wenn – dann rechneten die Fans mit einem Dardai-Matchplan, der darauf ausgerichtet ist, sogenannte dreckige Punkte zu ergattern. Eben lange die Null halten und vorne glücklich eine der wenigen Torchancen verwerten. Aber dieser Plan war schon nach 11 Spielminuten Makulatur, als Werner völlig unbedrängt zum 1:0 einköpfte. So langsam verdichtet sich die Erkenntnis, die Mannschaft steckt wieder im typischen Hertharückrundenmurmeltiermodus. In Hertha-Rückrunden der letzten Spielzeiten – wie in der aktuellen Saison erneut – scheint der Kader insgesamt zu dünn besetzt zu sein. Viele der Spieler scheinen mental ausgelaugt, körperlich angeschlagen oder leider schwerer verletzt zu sein. Wenn dann auch das nötige Quäntchen Glück fehlt, bricht die Mannschaft mit jedem Spiel mehr hin zum Saisonende leistungsmäßig immer weiter ein. Noch hat Hertha zwei Spiele (Darmstadt und Leverkusen) vor der Brust, um in der siechenden Rückrunde aus schlappen 16 Punkten noch 20 oder 22 Punkte zu machen.
Mai 2017 - Spielergebnis - Hertha BSC - RB Leipzig - 1:4
Es kommt immer dicker. Wieder patzte Rune Jarstein. Zuvor hatte er allerdings mit etlichen Weltklasseparaden die Mannschaft gegen Leipzig im Spiel gehalten.
Foto: Getty Images

Langkamp und Brooks in Darmstadt gesperrt

Und nun auch noch das. Die beiden etatmäßigen Innenverteidiger Sebastian Langkamp und John Anthony Brooks sind für den endspielartigen Europa-League-Qualifikations-Kracher beim SV Darmstadt 98 jeweils mit der 5. Gelbe Karte gesperrt. Da auch die beiden anderen erfahrenen Innenverteidiger-Kandidaten Niklas Stark und Fabian Lustenberger verletzt sind und der polyvalente Jens Hegeler im Winter ziehen gelassen wurde, muss Hertha-Trainer Pal Dardai in diesem so wichtigen Spiel wahrscheinlich eine absolute Nachwuchs-Innenverteidigung zusammenstellen. Für das 19-jährige große Hertha-Talent Jordan Torunarigha wird die Partie zur ersten richtigen Bewährungsaufgabe. Die Qualität für höhere Aufgaben scheint er unbedingt mitzubringen. Torunarigha ist schnell, kopfball- sowie zweikampfstark und hat ein gutes Auge für die Spieleröffnung. Aber seine Bundesligaerfahrung liegt bei fast Null. Erst 6 Bundesligaspiele stehen auf seinem Konto. Und hoffentlich hat er bei den ruppigen Darmstädtern seine Nerven unter Kontrolle. Im Spiel gegen RB Leipzig musste Torhüter Thomas Kraft Torunarigha zur Halbzeitpause schon massiv zurückhalten, damit es nicht zu einer wilden Rangelei mit möglicher Tätlichkeit und Platzverweis kommen konnte.

Wird der 19-jährige Nachwuchsspieler Jordan Torunarigha in der nächsten Partie in Darmstadt Herthas Abwehrchef?
Foto: Getty Images

Wie ist der Plan von Hertha-Trainer Pal Dardai?

Und wen hat Hertha-Trainer Pal Dardai für die zweite vakante Innenverteidiger-Position im Auge? Kommt der gerade 18 Jahre alt gewordene Florian Baak zum Einsatz, der bislang nur 5 Minuten Bundesligaerfahrung besitzt? Da möchte man nicht in der Haut des Trainers stecken und die Verantwortung für die mögliche Katastrophe in Darmstadt übernehmen. Besonders jetzt wo auch der die ganze Saison über so souverän auftretende Norweger Rune Jarstein plötzlich und unerwartet anfängt zu patzen. Schon bei der Niederlage in Bremen hatte Jarstein einen folgenschweren Abspielfehler begangen, welcher zum vorentscheidenden 0:2 führte. Und nun gegen RB Leipzig fast die identische Konstellation. Torwart Rune Jarstein rutscht weg und spielt den Ball unglücklich direkt in die Füße des Gegners, welcher das Geschenk dankend zum 2:0 in Empfang nahm. Deshalb, weitere Quasi-Eigentore können sich die Blau-Weißen beim Absteiger in Darmstadt wahrlich nicht erlauben, sonst ist der Europazug wohl endgültig abgefahren und die Stimmung für die lange, lange Sommerpause arg eingetrübt.

Endlich ist Mitchell Weiser wieder gesund. Zu spät für die strauchelnde Hertha?
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Robert Hartmann

Ticker. Hertha BSC – RB Leipzig – 1:4 (0:1). 62.301 Zuschauer sahen im Berliner Olympiastadion eine hervorragend eingespielte Leipziger Mannschaft, die die Bundesliga in der nächsten Saison in der Champions-League aller Wahrscheinlichkeit nach erfolgreich vertreten wird. Schiedsrichter Robert Hartmann und sein Schiedsrichtergespann konnten bei der Partie nur wenig falsch machen. Den Herthanern Sebastian Langkamp, John Anthony Brooks und Kapitän Vedad Ibisevic zeigte Hartmann den Gelben Karton. Das Tor für Hertha BSC erzielte kein Herthaner sondern ein Leipziger in der 85. Spielminute per Eigentor. Die Tore für RB Leipzig erzielten Timo Werner in der 11. sowie 54. und Davie Selke in der 89. sowie 92. Minute. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit 12,42 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen RB Leipzig
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:

Mai 2017 - Mannschaftsaufstellung - RB Leipzig - Hertha BSC

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
19. Dezember 2016 – Klassenfeind – RB Leipzig – Hertha BSC – 2:0

Herthas Valentin Stocker meldete sich nach Verletzungspause mit einer engagierter Leistung zurück.
Foto: Getty Images

Hertha BSC RB Leipzig Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 32. Spieltag:

Langkamp und Brooks sehen Gelb - Hertha BSC RB Leipzig

Hertha BSC RB Leipzig Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 32. Spieltag:

Rune Jarstein patzt - Hertha BSC RB Leipzig

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Ralf Hasenhüttl
Hertha BSC – RB Leipzig – 1:4
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – RB Leipzig – 1:4

Ein Kommentar

  1. Wortungetümschlagzeilentexterlinienrichter. 😉