Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Herthas Befreiungsschlag gegen Hamburg im 6-Punkte-Spiel

Hertha BSC besiegte den Hamburger SV deutlich mit 3:0 und konnte sich endlich vom Tabellenkeller absetzen. Der ersehnte Befreiungsschlag im wichtigen 6-Punkte-Spiel gelang, weil die Blau-Weißen ihre Torchancen in der 2. Spielhälfte konsequent nutzten. Der Hamburger SV dagegen litt in selbiger Hälfte unter auffälligen Fehlpass- und Auflösungserscheinungen und spielte den Blitzumschalt-Konter-Tor-Herthanern damit bestens in die Karten. Trotz teuerster Sommertransfers muss sich der treue HSV-Fan um seinen Bundesliga-Dino ernsthaft sorgen.
Matchwinner Änis-Ben-Hatira trifft zum 1:0 für Hertha BSC. Ex-Hertha-Torhüter Jaroslav Drobny kann dem Ball nur hinterher schauen.
Foto: Getty Images

Oktober 2014 - Spielergebnis - Hertha BSC - Hamburger SV - 3:0

Hertha-Matchwinner Änis Ben-Hatira

Dem mit praller Spielfreude aufgelegten Hertha-Matchwinner Änis Ben-Hatira hatte die Hamburger Defensive über 90 Minuten nur wenig entgegenzusetzen. Schon in der ersten Halbzeit ergaben sich für Ben-Hatira beste Torchancen, die er aber zum Haareraufen verdaddelte. In der zweiten Halbzeit trumpfte er dann aber mächtig auf und erzielte zwei perfekt herausgespielte Kontertore. Bei beiden Treffern verlud er eiskalt Ex-Hertha-Torhüter Jaroslav Drobny und führte Blau-Weiß so zum umjubelten dritten Heimsieg in Folge. Es scheint sich auszuzahlen, dass Jos Luhukay zum dritten Mal hintereinader dieselbe Mannschaft aufs Feld schickte. Denn nicht nur die Abstimmung unter Herthas Sturmkollegen Ben-Hatira, Kalou, Beerens und Stocker klappt immer besser, auch das Zusammenspiel der anderen Teile des Teams scheint sich langsam aber stetig zum Besseren zu entwickeln.

Hertha gewinnt zu Null Dank Thomas Kraft

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison konnte Hertha BSC den eigenen Kasten sauber halten. Ein gewichtiger Teil von Herthas hoffentlich nun überwundener Ergebniskrise resultierte aus der bislang oft zu löchrigen Defensive. 16 Gegentreffern in acht Partien bis zum Hamburg-Spiel waren eindeutig zuviel. Dass Hertha nun die Hamburger zu Null besiegte, hatte mehrere Faktoren. Zum einen war Torhüter Thomas Kraft bestens aufgelegt und bewahrte die Mannschaft in der 59. Spielminute mit einer Glanzparade vor einem möglicherweise das Spiel entscheidenden Rückstand.
Hertha-Kapitän Fabian Lustenberger beim Kopfballduell mit Ex-Hertha-Spieler Pierre-Michel Lasogga. Lasogga sah so gut wie keinen Stich gegen die starken Berliner Innenverteidiger.
Foto: Getty Images

Ex-Herthaner Pierre-Michel Lasogga abgemeldet

Zum anderen meldeten die Innenverteidiger Lustenberger und Heitinga den Ex-Herthaner Pierre-Michel Lasogga perfekt ab. Für Lasogga wurde die Rückkehr ins Berliner Olympiastadion damit zu einer einzigen Pleite. Auch die nimmermüde Doppelsechs Hosogai und Skjelbred hatten ihren großen Anteil am zu Null. Fast nie ließen sie ein kluges Aufbauspiel der Hamburger zu und erzwangen so viele grobe Fehler der Hanseaten, die diese dann auch zunehmend verunsicherten. Allerdings muss auch erwähnt werden, der HSV war die mit Abstand schwächste Mannschaft, gegen die die Alte Dame in dieser Saison bislang anzutreten hatte.
Zweikampf im Mittelfeld – Valentin Stocker beim Kopfballduell mit seinem Schweizer Nationalmannschaftskollegen Valon Behrami.
Foto: Getty Images

Neue Verletzungssorgen, neue Einsatzchancen

Zum vierten Mal nacheinander wird Jos Luhukay leider nicht dieselbe Mannschaft aufbieten können. Denn Matchwinner Änis Ben-Hatira sowie Linksverteidiger Nico Schulz zogen sich im Spiel gegen den HSV Muskelverletzungen zu, die einen baldigen Einsatz ausschließen. Zum Glück ist der Hertha-Kader aber breit aufgestellt. Für die linke Angriffsseite steht der Japaner Genki Haraguchi bereit und auf der linken Verteidigerposition hat Luhukay die Wahl zwischen Bergh, Plattenhardt oder auch wieder Pekarik, wenn dieser auf der rechten Abwehrposition durch Ndjeng vertreten wird.

Hertha BSC gegen Hamburger SV
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
Oktober 2014 - Mannschaftsaufstellung Hertha BSC - Hamburger SV

Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer

Ticker. Hertha BSC – Hamburger SV – 3:0 (0:0). Vor 58.768 Zuschauern im Berliner Olympiastadion gelang Hertha BSC ein eminent wichtiger Sieg in einem 6-Punkte-Spiel, welches, wäre es verloren worden, Hertha in eine Megakrise gestürzt hätte. Nicht auszudenken, hätte die Alte Dame diese schwachen Hamburger nicht dominieren und besiegen können. So schauen die Berliner optimistisch in die Zukunft und könnten durch Erfolge im Pokal gegen Arminia Bielefeld sowie im Auswärtsspiel bei Aufsteiger SC Paderborn eine nette kleine Serie hinlegen. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und sein Schiedsrichtergespann verbrachten einen angenehmen Nachmittag in Berlin. Keinem Herthaner musste der Gelbe Karton gezeigt werden. Die Tore für Hertha BSC erzielten Änis Ben-Hatira per Konter in der 59. sowie der 85. und John Heitinga per Abstauber in der 65. Minute Spielminute. Herthas Dauerläufer der Partie: Per Skjelbred mit 12,16 gemessenen Kilometern. Statistisch auffällig war der geringe Ballbesitz der Herthaner, nur 42%, bei gleichzeitig klarem 3:0 Erfolg.
Herthas John Heitinga steht perfekt für den Abstauber nach Eckball. Hajime Hosogai leistete die Vorarbeit. Ex-Hertha-Torhüter Jaroslav Drobny zieht erneut den Kürzeren.
Foto: Getty Images

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

10. Februar 2014 – Hamburger SV – Hertha BSC – 0:3
26. August 2013 – Hertha BSC – Hamburger SV – 1:0
28. Januar 2012 – Hertha BSC – Hamburger SV – 1:2
15. August 2011 – Hamburger SV – Hertha BSC – 2:2
6. März 2010 – Hamburger SV – Hertha BSC – 1:0
4. Oktober 2009 – Hertha BSC – Hamburger SV – 1:3
3. Mai 2009 – Hamburger SV – Hertha BSC – 1:1
15. November 2008 – Hertha BSC – Hamburger SV – 2:1

Hertha BSC Hamburger SV Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 9. Spieltag:

Matchwinner Änis Ben-Hatira Hertha BSC - Hamburger SV

Hertha BSC Hamburger SV Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 9. Spieltag:

Befreiungsschlag im 6-Punkte-Spiel Hertha BSC - Hamburger SV

Pressekonferenz mit den Trainern Jos Luhukay und Josef Zinnbauer
Hertha BSC – Hamburger SV
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Kommentare sind geschlossen.