Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Herthas Zitterpartie in Regensburg

In der 1. Runde des DFB-Pokals besiegte Hertha BSC Jahn Regensburg erst im Elfmeterschießen mit 5:3, nachdem es nach 90 sowie nach 120 Minuten nur 1:1 Unentschieden gestanden hatte. Mit viel Leidenschaft, ein wenig Dusel aber auch Nervenstärke verhinderte Blau-Weiß so den drohenden Fehlstart in die neue Saison. Endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis für die Mannschaft. Hoffentlich gibt dieser Pokalsieg genügend Rückenwind und Selbstvertrauen, um nächste Woche beim Bundesligastart gegen den SC Freiburg einen Heimsieg folgen zu lassen.

August 2016 - Spielergebnis - Jahn Regensburg - Hertha BSC - 1:1 - 3:5 i.E.
Die Jubeltraube nach dem Sieg im Elfmeterschießen.
Foto: Getty Images

Die neue Hertha?

Nach dem desaströsen Ausscheiden in der Europa-League-Qualifikation gegen Bröndby Kopenhagen hatte sich Hertha-Trainer Pal Dardai zu einem drastischen Schritt entschieden. Er setzte den langjährigen und gerade erst bestätigten Mannschaftsführer Fabian Lustenberger kurzerhand ab und inthronisierte Mittelstürmer Vedad Ibisevic zum neuen Spielführer der Blau-Weißen. Seine Entscheidung begründete er damit, dass die Mannschaft dringend einen neuen Geist und damit einen neuen Anführer bräuchte, um nicht mit einem kolossalen Fehlstart die kommende Saison zu beginnen. Die Erläuterung des Kapitänswechsels gipfelte in der Aussage, dass man ab sofort eine ganz neue Hertha erleben würde. So, als ob alle schwachen Spiele des letzten halben Jahres an der Person Fabian Lustenberger festzumachen seien. Man kann nur hoffen, dass der Mannschaftsführerwechsel intern nicht so überhöht und dramatisiert wahrgenommen werden musste. Sonst muss man sich als Hertha-Fan vielleicht doch größere Sorgen machen, dass die eigentlich lange Zeit so gute Stimmung in der Mannschaft bald umkippen könnte. Für den zu erwartenden Abstiegskampf jedenfalls müssen alle – Trainer-Team, Mannschaft und Geschäftsführung – unbedingt an einem Strang ziehen, sonst droht unweigerlich die Abwärtsspirale.

Herthas frischgebackener Kapitän ging im Elfmeterschießen voran und versenkte seinen Elfer sicher im Kasten der Regensburger.
Foto: Getty Images

Kopfballtor Mitchell Weiser

Als die Uhr gnadenlos abzulaufen drohte und die neue Hertha kurz vor dem Kollaps stand, erlöste der gerade erst eingewechselte Mitchell Weiser den arg taumelden Giganten aus Berlin. 83 lange Minuten hatte es gedauert, bis der Bundesligist endlich seinen ersten Treffer gegen den Drittligisten feiern konnte. Und in 120 Spielminuten sollte Weisers Treffer der einzige bleiben. Ein bisschen dünn für den Favoriten. Aber man muss unbedingt anerkennen, dass Jahn Regensburg eine sensationelle Pokalpartie bot. Die Regensburger igelten sich nicht ein, sondern spielten beherzt mit. So sahen die Zuschauer einen abwechslungsreichen Pokalfight, in dem die Herthaner zwar beim Ballbesitz dominierten und klar mehr Torchancen kreierten. Diese Vielzahl an Einschussmöglichkeiten aber nicht nutzen konnten. Die Regensburger konnten durch ihren aufopferungsvollen Einsatz die Entscheidung des Spiels bis ins Elfmeterschießen vertagen. Eine hervorragende Leistung des Drittligisten. Erst im Elfmeterschießen mussten sie sich denn doch beugen, als alle fünf Hertha-Schützen bemerkenswert sicher und hochprofessionell ihre Elfmeter verwandelten. War da die neue Hertha zu spüren? Möglicherweise, denn Herthas neuer Kapitän Vedad „Vedator“ Ibisevic ging beim Elfmeterschießen nervenstark voran und verwandelte den so wichtigen ersten Elfmeter extrem sicher und konzentriert. Er stellte die Weichen auf Sieg.

Einwechselspieler Mitchell Weiser erzielte den Ausgleichstreffer zum 1:1 per Kopfball.
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Dr. Robert Kampka

Ticker. 1. Runde DFB-Pokal 2016/17: Jahn Regensburg – Hertha BSC – 1:1 (0:0) – 1:1 n.V. – 3:5 i.E. Vor 12.526 Zuschauern in der Regensburger Continental Arena konnte sich Favorit Hertha BSC schlussendlich doch gegen den Drittligisten Jahn Regensburg durchsetzen. Eine Pokalsensation lag lange Zeit in der Luft, denn Regensburg führte seit der 51. Spielminute durch ein Tor von Nandzik, welches Mitchell Weiser erst spät in der 83. Spielminute durch ein Kopfballtor egalisieren konnte. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka und sein Schiedsrichtergespann hatten viele Entscheidungen zu treffen, da beide Mannschaften leidenschaftlich zur Sache gingen. Dr. Robert Kampka zeigte den Herthanern John Anthony Brooks, Sebastian Langkamp, Vladimir Darida und Mitchell Weiser jeweils die Gelbe Karte. Da John Anthony Brooks sogar stark Gelb-Rot gefährdet war, wechselte ihn Hertha-Trainer Pal Dardai sicherheitshalber zur Pause frühzeitig aus. Im Elfmeterschießen trafen alle fünf Hertha-Schützen sicher. Der neue Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic traf zum 1:0, Vladimir Darida zum 2:1, Mitchell Weiser zum 3:2, Marvin Plattenhardt zum 4:3 und Torjäger Salomon Kalou zum alles entscheidenden 5:3.

Große Anspannung während des Elfmeterschießens. Vielleicht brachten die neuen Trikots in Pink Hertha auf die Glücksspur zurück.
Foto: Getty Images

Jahn Regensburg – Hertha BSC
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
August 2016 - Mannschaftsaufstellung - Jahn Regensburg - Hertha BSC

Die Nerven der Innenverteidiger Sebastian Langkamp und John Anthiony Brooks schienen arg strapaziert. Wegen unsportlichen Verhaltens sahen beide gleichzeitig Gelb. Brooks musste von Trainer Dardai sogar zur Pause ausgewechselt werden, da er extrem Gelb-Rot gefährdet war.
Foto: Getty Images

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

27. August 2012 – Kampfliga – Hertha BSC – Jahn Regensburg – 2:1
04. Februar 2013 – Ronny zaubert – Jahn Regensburg – Hertha BSC – 1:5

Ergebnisse 1. Runde DFB-Pokal 2016/17:

Alle Ergebnisse der 1. DFB-Pokal-Runde 2016/17 im Überblick:
Ergebnisse der 1. DFB-Pokal-Runde 2016/17 -01
Ergebnisse der 1. DFB-Pokal-Runde 2016/17 -02

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Heiko Herrlich
Jahn Regensburg – Hertha BSC
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

3 Kommentare

  1. Ein echter Mehrwert dieses Blog sind die Links zu den alten Spielberichten.
    Im August 2012 schrieb der Linienrichter „Man war das knapp… Der nicht funktionierende Spielaufbau ist die Mega-Baustelle, die Trainer Jos Luhukay schnellstens in den Griff bekommen muss.“

    Ich kann nur hoffen, das Trainer Dardai die nach wie vor vorhandene Baustelle im September 2016 erfolgreich bearbeiten kann.

  2. Leider finde ich bei HerthaTV nur die Pressekonferenz vor dem Spiel.

    Auszug aus der Pressekonferenz zum Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg. Veröffentlicht am 24.08.2012
    https://www.youtube.com/watch?v=3mDXqGkQbtM

  3. Der vorhandene Link zur alten Pressekonferenz ist aber interessant. Da saß Jos Luhukay noch ganz frisch auf der Hertha-Trainerbank und musste schon den Fehlstart seiner Mannschaft der hungrigen Pressemeute erläutern. Der sympathische kleine General. Mal sehen, ob er den angeschlagenen VfB Stuttgart auch wieder ins Oberhaus zurückführt, wie unsere Hertha damals.