Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Julian Schieber Doppelpack gegen Bremen

Zum Bundesligaauftakt kam Hertha BSC gegen den SV Werder Bremen trotz einer hochverdienten 2:0 Führung schlussendlich nicht über ein mageres 2:2 Unentschieden hinaus. Den von Julian Schieber so herrlich geschnürten Doppelpack, egalisierten die Bremer durch einen fiesen Doppelschlag. Für die Zuschauer im Berliner Olympiastadion bleibt somit erst einmal alles beim Alten. Drei Punkte im Heimspiel haben 2014 unbedingt Seltenheitswert.

8-2014-spielergebnis-hertha-bsc-werder-bremen-2-2

Hertha BSC Ostkurve Fan-Choreographie zum Bundesliga-Saisonauftakt gegen Werder Bremen
Foto: Getty Images

Mannschaftsaufstellung Hertha-Trainer Jos Luhukay

Hertha-Trainer Jos Luhukay setzte auf die gleiche Mannschaftsaufstellung wie schon letzte Woche gegen den FC Viktoria Köln im Pokal. In der Offensive sollten es die Neuzugänge Roy Beerens, Genki Haraguchi und Julian Schieber richten. Und obwohl diese Angriffsformation sicher nicht perfekt eingespielt sein kann, sorgte sie mit teilweise sehr inspirierter Unterstützung von Ronny für viel Wirbel und Torgefahr. Da sich die Außenverteidiger Nico Schulz und Peter Pekarik ebenfalls effektiv in die Angriffsbemühungen einschalteten, machten die Blau-Weißen ordentlich Druck. Aber Ronny, Beerens und auch Schieber verpassten es, trotz bester Torchancen den Sack frühzeitig zuzumachen.

Hertha BSC gegen Werder Bremen
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:

mannschaftsaufstellung-hertha-bsc-werder-bremen-2014-08-25

Härtefälle Hertha-Kader Konkurrenzkampf

Im Hertha-Kader ist der große Konkurrenzkampf da. Bei sieben starken Neuzugängen war das zwar klar, aber nun zum Saisonstart sind die Härtefälle nicht zu übersehen. Aktuell könnte ein Platz im 18er Kader insbesondere für Änis Ben-Hatira, Sami Allagui und Johannes van den Bergh seltener werden. Aber spätestens wenn alle Hertha-Spieler körperlich und mental topfit sein sollten, hat Jos Luhukay geradezu ein Überangebot an Spielertypen für alle Positionen. Demnächst drängen mit Sicherheit Kapitän Fabian Lustenberger, Mittelfeldmotor Tolga Cigerci und Königstransfer Valentin Stocker zusätzlich ins Team.

Julian Schieber trifft per Abstauber zum 2:0 für Hertha BSC
Foto: Getty Images

Hertha-Kader-Überraschungen

Die Kader-Überraschungen bleiben aktuell weiter Peter Niemeyer, Nico Schulz und Ronny. Und alle drei rechtfertigten ihre erneute Aufstellung gegen Werder Bremen. Nico Schulz konnte sich mehrfach bestens in die Hertha-Angriffe einschalten. Ronny blüht geradezu auf, verteilte die Bälle blendend und scheint Tempo und Härte der 1. Bundesliga endlich anzunehmen. Und so lange Cigerci und Lustenberger nicht fit sind, hat Ex-Kapitän Peter Niemeyer gegenüber Neuzugang Jens Hegeler im defensiven Mittelfeld zurzeit die Nase vorn.

Transferfenster – Last Minute Fußballer-Transfers

Am 1.9.2014 schließt sich das Transferfenster. Hertha-Manager Michael Preetz hat also gerademal noch 7 Tage Zeit, Last Minute Transfers zu tätigen. Sicher wäre es gut, noch den einen oder anderen Spieler abzugeben. Linksverteidiger Felix Bastians, Ersatztorhüter Sascha Burchert und Verteidiger Christoph Janker spielen wohl in der zukünftigen Mannschaftsplanung keine Rolle. Aber kein passender Verein scheint sich für die Spieler zu interessieren. Bei möglichen Last Minute Zugängen stehen zwei Positionen auf der Agenda. Zum einen die Verpflichtung des Norwegers Per Skjelbred vom Hamburger SV. Michael Preetz hatte mehrfach öffentlich bekundet, dass man Skjelbred gern verpflichten würde. Ich würde mich jedenfalls freuen, denn Per Skjelbred bestritt in der letzten Saison viele großartige Spiele für Hertha. Und zum anderen steht immer noch die Frage im Raum, ob ein hochklassiger Mittelstürmer für Berlin zu begeistern und finanzieren ist? Da Stürmer-Neuzugang Julian Schieber aber vom Fleck weg trifft und das Gerangel um die Plätze in der Offensive sowieso schon deftig ist, würde es mich nicht wundern, wenn auf die Verpflichtung eines weiteren Stürmers verzichtet wird.

Hertha-Jubeltraube mit Peter Pekarik, Roy Beerens, Genki Haraguchi, Julian Schieber, Ronny, Peter Niemeyer und John Haitinga nach dem 1:0 gegen Werder Bremen
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer

Ticker. Hertha BSC – Werder Bremen – 2:2 (1:0). 59.672 Zuschauer sahen im gut gefüllten Berliner Olympiastadion eine unterhaltsame Bundesligapartie zum Saisonauftakt. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und sein Schiedsrichtergespann hatten nur wenige knifflige Entscheidungen zu treffen. Vielleicht hätte die Rote Karte beim Rempler von Garcia gegen Hosogai gegeben werden können. Dem Herthaner Sandro Wagner zeigte Kinhöfer kurz nach seiner Einwechslung die Gelbe Karte. Die Tore für Hertha BSC erzielte Neuzugang Julian Schieber in der 16. per Kopfball und in der 47. Spielminute per Abstauber. Die Tore für Werder Bremen erzielten Assani Lukimya in der 53. sowie Franco di Santo in der 55. Minute. Herthas Dauerläufer der Partie: Peter Pekarik mit 11 gemessenen Kilometern.

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

05. Mai 2014 – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:0
16. Dezember 2013 – Hertha BSC – Werder Bremen – 3:2
05. März 2012 – Hertha BSC – Werder Bremen – 1:0
25. September 2011 – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:1
05. Februar 2010 – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:1
30. August 2009 – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:3
19. April 2009 – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:1
01. November 2008 – Werder Bremen – Hertha BSC – 5:1

Hertha BSC Werder Bremen Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 1. Spieltag 2014/15:

julian-schieber-doppelpack-hertha-bsc-werder-bremen

Hertha BSC Werder Bremen Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 1. Spieltag 2014/15:

haertefaelle-hertha-kader-konkurrenzkampf

Pressekonferenz mit den Trainern Jos Luhukay und Robin Dutt
Hertha BSC – Werder Bremen
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

7 Kommentare

  1. Hallllllloo Herr Linienrichter,
    du hast ja mächtig in die Tasten gegriffen und einen langen Eintrag geschrieben zum Saisonauftakt.

    In diesem Blog liebe ich vor allem die Rückblicke. Es ist beeindruckend, wie Herthas Startelf im Vergleich zum Heimspiel gegen Bremen in der Vorsaison verändert wurde.

    Heitinga, Langkamp, Hosogai, Beerens, Haraguchi und Schieber. Die neu formierte Offensive hat vorgestern reichlich Chancen heraus gespielt, aber leider nur 2 durch Schieber verandelt. 🙁

  2. Langeweile kann für den Hertha-Fan derzeit wahrlich nicht aufkommen. Jos Luhukay verfügt durch die sieben Neuzugänge über sehr viele Aufstellungsoptionen. Ich bin schon jetzt gespannt, wie Luhukay die übermächtigen Leverkusener nächste Woche knacken will. Wirbelwind Genki Haraguchi wird verletzungsbedingt leider nicht dabei sein. Rutscht deshalb Nico Schulz nach vorn ins offensive Mittelfeld und Marvin Plattenhardt auf die linke Verteidigungsposition?

  3. @ LR 25. August 2014 um 21:27 Uhr
    Spontan „Ja“. Auch ich vermute, dass Schulz in Leverkusen spielen wird im Mittelfeld und Plattenhardt als linker AV in einer Viererkette.

  4. „Drei Verletzte – ein Seuchentag für Hertha“ titelt heute immerhertha.de.
    Plus die drei Verletzten/Rekonvaleszenten Cigerci, Haraguchi und Lustenberger.

    Rein rechnerisch komme ich auf 23 Spieler des Profikaders, die Luhukay derzeit zur Verfügung stehen.

  5. Wie aus heiterem Himmel schlägt der Blitz im Hertha-Kader ein:

    Spielmacher Nr. 1, Alexander Baumjohann, wieder Kreuzbandriss, absoluter Worst Case …

    Spielmacher Nr. 2, Ronny, Muskelfaserriss, gerade jetzt, wo er in so guter Form ist.

    Sebastian Langkamp verletzt sich am Fuß und wird ebenfalls schwer zu ersetzen sein. Ob John Anthony Brooks in den nächsten Wochen die kopfballstarke Alternative sein kann? Es wäre ihm und der Hertha sehr zu wünschen.

    Genki Haraguchi erholt sich hoffentlich schnell von der Schulterverletzung. Er war ebenfalls richtig gut in Form.

    Die Meniskusoperation bei Marius Gersbeck hat zwar keinen direkten Einfluss auf die derzeitige Leistungsfähigkeit der 1. Mannschaft, aber für Herthas Zukunft ist er eine sehr sympathische und wichtige Option. Hoffentlich können ihm die Ärzte helfen.

    Die überlange Verletzungsdauer der Stammspieler Tolga Cigerci und Fabian Lustenberger ist sowieso mehr als bitter. Wären beide gesund, hätte die Mannschaft eindeutig mehr Qualität.

  6. Schickes neues Lay-Out, vielleicht ein bisschen sehr sachlich, aber direkt von den Siebzigern ins neue Jahrtausend, wurde auch höchste Zeit.
    Auf dem Transferkarussell wird an diesem Kirmeswochenende wieder Tempo gefahren, Kalou und Schelle scheinen schon bei der alten Rummelqueen aufgesprungen zu sein, Samy hat es wohl abgeworfen, mal sehen wen es noch trifft.

  7. Ja wirklich, sechs Jahre Hippiedesign waren genug 🙂

    Transferkarussell:
    Ich hatte nicht mehr damit gerechnet, dass Hertha noch den Mister X, den Topstürmer verpflichtet. Manager Michael Preetz schafft es nahezu perfekt, im Stillen Spielerwechsel vorzubereiten. Den Champions-League erprobten Salomon Kalou zu verpflichten, scheint ein weiterer Qualitätsschritt zu sein. Es wäre einfach wunderbar, wenn Kalou die große Lücke schließen kann, die sich durch Ramos‘ Abgang auftat.

    Und ich bin ein großer Fan von Per Skjelbred. Die Pferdelunge Schelle tut Herthas Mittelfeld so richtig gut.

    Der Abgang von Sami Allagui schmerzt ein wenig. Aber er hätte demnächst wohl selten in der Anfangsformation gestanden.