Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Magisches Dreieck Darida Kalou Ibisevic

Auch am letzten Spieltag der Hinrunde zauberte die Hertha-Mannschaft und bezwang den 1. FSV Mainz 05 souverän mit 2:0. Dabei zelebrierten die Berliner beim vierten Pflichtspielsieg in Folge ihre aktuellen Stärken Ballbesitz, Abwehr-Bollwerk, Zweikampf sowie Torgefahr und ließen den eigentlich formstark angereisten Mainzern damit nicht den Hauch einer Siegchance. Wer hätte vor einem halben Jahr nur von solch sensationellem Spielablauf zu träumen gewagt. Wie schon bei den vorangegangenen Siegen gegen Darmstadt (4:0) und Nürnberg (2:0) war Hertha wiederum dem Gegner in allen Belangen haushoch überlegen. Und hätte das magische Dreieck Vladimir Darida, Salomon Kalou und Vedad Ibisevic noch gnadenloser beim Toreschießen zugelangt, hätten sich die Mainzer auch über eine torreichere Packung absolut nicht beschweren dürfen.
2015-12-spielergebnis-hertha-bsc-1-fsv-mainz-05-2-0
Nach dem Spiel bedankten sich Mannschaft und Trainerteam bei den Hertha-Fans für die Unterstützung.
Foto: Getty Images

Torjäger Vedad Ibisevic als Vorlagengeber

Jeden Spieltag aufs Neue kann man den Hertha-Verantwortlichen Michael Preetz und Pal Dardai nur dazu gratulieren, mit welcher Präzision sie im Sommer bombige Spielertransfers auf den Weg brachten. Der beim VfB Stuttgart ausgemusterte Torjäger Vedad Ibisevic passt mit seiner Vielseitigkeit perfekt ins offensive Dardai-Konzept. Als Torjäger ist er schlitzohrig und treffsicher. In den Zweikämpfen bissig bis heißblütig engagiert und als Zielspieler verblüfft er immer wieder durch technische Raffinesse. Gegen den 1. FSV Mainz 05 brillierte Ibisevic nun auch als doppelter Vorlagengeber. Nachdem er schon unter der Woche im Pokal gegen Nürnberg Darida einen Ball perfekt zum Torabschluss aufgelegt hatte, wiederholte er dieses Kunststück auch gegen Mainz. Zentral von Ibisevic bedient, ließ Vladimir Darida Torhüter Karius keine Abwehrchance und versenkte den Ball aus 20 Metern unten links ins Eck.

Fast hätte Vedad Ibisevic dann doch noch ein eigenes Tor per Hackentrick gemacht.
Foto: Getty Images

Torjäger Salomon Kalou wie befreit

Seitdem Vedad Ibisevic im Sturmzentrum als Zielspieler agiert, wirkt Torjäger Salomon Kalou wie befreit. Endlich kann Kalou seine wahren Stärken ins Spiel der Berliner einbringen. Mit der Kondition einer harten Dardai-Sommervorbereitung ausgestattet und einer anderen taktischen Grundordnung zugeteilt, kann er weitere und andere Wege gehen als noch letzte Saison. So lässt Kalou sich oft aus der Spitze weit zurückfallen, um mit Tempo ins Offensiv-Dribbling zu gehen und zuweilen inspirierte Verteiler- und Spielmacheraufgaben zu übernehmen. Insgesamt ist Salomon Kalou für die Gegner viel schwerer auszurechnen und damit torgefährlicher. Sich aus dem Stand gegen ruppige Abwehrhünen durchzusetzen ist nicht seine Stärke. Beim Lauf Richtung Tor Verteidiger wie Fahnenstangen auszutanzen, gelingt ihm dagegen immer wieder. Wenn ihm dann noch der Ball so perfekt in den Lauf gelegt wird, wie das Vedad Ibisevic gegen die Mainzer tat, dann klingelts im Karton. Torjäger Salomon Kalou hat nun 9 Saisontore erzielt und belegt damit Platz 5 der aktuellen Bundesliga-Torjäger-Liste. In der ganzen letzten Saison langte es für Kalou in 27 Spielen nur zu 6 Treffern.

Nach präzisem Pass von Vedad Ibisevic zirkelt Salomon Kalou den Ball zum 2:0 ins rechte Eck des Mainzer Gehäuses.
Foto: Getty Images

Königstransfer Vladimir Darida – Europa im Konjunktiv

Sollte Königstransfer Vladimir Darida auch die Rückrunde in ähnlich überragender Form bestreiten wie die Hinrunde, könnte es für Hertha am Saisonende glatt für die Europapokal-Qualifikation reichen. Mit seinem irrwitzigen Laufpensum ackert Vladimir Darida für zwei. Im offensiven Mittelfeld eingesetzt ist er Ideengeber und Torschütze. Und kaum hat der Gegner den Ball ist er bissiger und hochgradig effizienter Balleroberer. Eigentlich kann man sich nicht vorstellen, dass Hertha in der Rückrunde genauso sensationell punktet wie in der Hinrunde. Aber sollten in der Rückrunde ebenfalls 32 Punkte erzielt werden, wäre am Ende der Saison sogar das Erreichen eines Champions-League Platzes möglich. Spielt Hertha eine gute Rückrunde mit zum Beispiel 24 Punkten, könnte die Qualifikation für die  Europa-League geschafft sein. Und wenn die Hertha in der Rückrunde eher durchschnittliche Leistungen und Ergebnisse erzielt, also so 18-20 Punkte erreicht, ist immer noch ein Europapokalplatz möglich. In der letzten Saison reichten Dortmund 46, Schalke 48 und Augsburg 49 Punkte für die Qualifikation für Europa.

Vladimir Darida trifft mit einem Flachschuss zum 1:0 nach perfekter Vorarbeit von Vedad Ibisevic
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Peter Sippel

Ticker. Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 2:0 (1:0). 39.835 Zuschauer im Berliner Olympiastadion sahen eine Galavorstellung der Hertha. Höchst selten konnten die Berliner in den letzten Jahren einen in der Bundesliga etablierten Gegner wie die Mainzer derartig dominieren. Im letzten Spiel der Hinrunde zeigte sich Blau-Weiß seinen Fans noch einmal von der Schokoladenseite. Sollte die Mannschaft dieses hohe Spielniveau auch in der Rückrunde bestätigen können, spielt Hertha nächste Saison Europa League. Schiedsrichter Peter Sippel und sein Schiedsrichtergespann hatten die faire Partie jederzeit bestens im Griff. Sippel musste nicht eine einzige Gelbe Karte zücken. Die Tore für Hertha BSC erzielten Vladimir Darida in der 34. sowie Salomon Kalou in der 54. Spielminute jeweils nach starker Vorarbeit des bestens aufgelegten Mittelstürmers Vedad Ibisevic. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Per Skjelbred mit 12,92 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen 1. FSV Mainz 05
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:
mannschaftsaufstellung-hertha-bsc-1-fsv-mainz-05-2015-12-21

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

09. Februar 2015 – Hertha Trainerwechsel – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 0:2
15. September 2014 – Herthas Heimspielfluchfrust – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:3
10. März 2014 – Super-Kraft im Tor – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 1:1
30. September 2013 – Punktepolster – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 3:1
26. März 2012 – Adrian Ramos Doppelpack – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 1:3
24. Oktober 2011 – Immerhin ein Punkt – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 0:0
13. Februar 2010 – Friedhelm Funkel Drei-Punkte-Regel – Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 – 1:1
12. September 2009 – Im Tabellenkeller – 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC – 2:1

Hertha BSC 1. FSV Mainz 05 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 17. Spieltag:

magisches-dreieck-darida-kalou-ibisevic-hertha-bsc-1-fsv-mainz-05

Hertha BSC 1. FSV Mainz 05 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 17. Spieltag:

torjaeger-vedad-ibisevic-vorlagengeber-hertha-bsc-1-fsv-mainz-05

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Martin Schmidt
Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Ein Kommentar

  1. Das Kalenderjahr 2015 (das erste in der PAL-Zeit) geht dem Ende entgegen.

    Ein besonderer Nutzen dieses Blogges ist die Spielhistorie. Hier und heute wurde verlinkt das erste Spiel von Cheftrainer Dardai – mit dem gleichen Ergebnis gegen den gleichen Gegner. 😀

    Was für eine Entwicklung hat die Mannschaft seitdem genommen. Der Herthadampfer nahm mächtig Fahrt auf, seitdem im Sommer Konditionstrainer Kuchno und Torwarttrainer Petry an Bord kamen.