Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Nach Niederlage auf Schalke steht Hertha auf dem Abstiegsplatz

| Keine Kommentare

Hertha BSC verlor im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 glatt mit 0:3. Nach erst drei gespielten Partien hat die Bundesligatabelle sicher noch keine Aussagekraft. Aber so desolat wie sich die Hertha-Mannschaft bei den zwei 0:3 Niederlagen in Folge gegen Wolfsburg und Schalke präsentierte, stehen sie ganz zu Recht dort unten auf dem Abstiegsplatz. Der VfL Wolfsburg und Schalke 04 waren den Berlinern nicht nur vom reinen Ergebnis her klar überlegen. Leider wirkten die Herthaner nicht konkurrenzfähig, weil Spielphilosophie sowie Taktik scheiterten. Trotz wochenlanger Vorbereitung in der Sommerpause wirkten die Hertha-Spieler nicht eingespielt, schnell überfordert und überraschender Weise verunsichert. Sinnbildlich für die Verunsicherung stehen zwei leicht verschuldete Elfmeter gegen Bayern und Wolfsburg sowie die zwei Eigentore gegen die Gelsenkirchener.

Das Eigentor zum 0:1. Unhaltbar für Torwart Rune Jarstein verlängerte Herthas Niklas Stark eine Eingabe der Schalker unglücklich in den eigenen Kasten.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Zwei Hertha-Eigentor-Geschenke für den Nulltore-Sturm der Schalker

Die taktische Marschroute, die Hertha-Trainer Ante Covic seiner Mannschaft verordnet hatte, ging auf Schalke voll in die Hose. Ein Eigentor hat zwar immer auch etwas mit Pech zu tun, aber so wie die Berliner die Schalker insgesamt und auch vor den beiden Eigentoren agieren ließen, erahnte man als Zuschauer die sich anbahnende Niederlage schon recht frühzeitig. Wie heftig sich die Verunsicherung in der Hertha-Innenverteidigung darstellte, zeigte sich überdeutlich, als Nationalspieler Niklas Stark in der ersten Spielhälfte kurz nach seinem Eigentor dem Gegner fast noch ein zweites Tor hinterherschenken wollte. Zum Glück sind die Schalker Stürmer so treffunsicher, sonst hätte Burgstaller das 2. Tor unbedingt erzielen müssen, als er Niklas Stark den Ball geschickt vom Fuß stibitzte, aber dann kläglich verzog. Wie Herthas Stark sich den Ball nahe dem Elfmeterpunkt abluchsen ließ, hatte allerdings Slapstick-Charakter. Alle Mitspieler und alle Zuschauer sahen genau, wie Burgstaller sich heimlich Herthas Stark von hinten näherte. Nur Niklas Stark roch den Braten nicht. Er wirkte in diesem Moment extrem planlos, geradezu kopflos.

Auch Herthas zweiter Innenverteidiger Karim Rekik versenkte das Spielgerät im eigenen Kasten. Zwei Eigentore in einem Spiel gegen Schalke 04 , rekordverdächtig.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Eigentor Karim Rekik

Um das Unglück für die Berliner endgültig rund zu machen, übernahm dann Karim Rekik den Part, den Schalkern ein zweites Tor zu schenken. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Berliner einen Eckball zugesprochen bekommen. Alle Mann waren vorn, um den Ausgleich zu erzwingen. Aber anstatt den Ausgleich zu erzielen, machten die Schalker den Sack zu, indem sie den auf den Eckball folgenden Konter mit Hilfe des unglücklichen Karim Rekik erfolgreich zum Torerfolg führten. Auch Rekik traf bei seinem Eigentor nicht wirklich Schuld. Aber bezeichnend war, das die Schalker Schüsse, die zu den beiden Eigentoren führten, nicht als Torschüsse zu bewerten waren, denn erst die Ballberührung durch Stark und Rekik sorgte für die entscheidende Richtungsänderung zum Tor hin, so dass die Bälle letztendlich im Hertha-Kasten landeten.

Schwere Zeiten brechen an für den neuen Hertha-Trainer Ante Covic. Noch hat er seinen Spielern kein funktionierendes Spielsystem für die harte Bundesligakonkurrenz vermitteln können.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Schiedsrichter Tobias Stieler

Ticker. FC Schalke 04 – Hertha BSC – 3:0 (1:0). Vor 58.875 Zuschauern in der nicht ausverkauften Gelsenkirchener Veltins-Arena zeigten beide Mannschaften trotz eines klaren Siegers eher uninspirierten Fußball. Schiedsrichter Tobias Stieler und sein Schiedsrichtergespann hatten das Spiel bestens unter Kontrolle. Stieler zeigte Herthas Kapitän Vedad Ibisevic den gelben Karton. Die Tore für den FC Schalke 04 entstanden durch das Eigentor von Niklas Stark in der 38., das Eigentor von Karim Rekik in der 48. und den Weitschuss von Kenny in der 85. Spielminute. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit 12,78 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen FC Schalke 04
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
28. Januar 2019 – Unentschieden hilft – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:2
03. September 2018 – Vizemeister entzaubert – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 0:2
05. März 2018 – Spielstark – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 1:0
16. Oktober 2017 – Abwärtstrend – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:2
13. Februar 2017 – Rückrundenrutschgefahr – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
20. September 2016 – Bombenstart – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:0
14. März 2016 – Negativlauf gekippt – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:0
19. Oktober 2015 – Gesetz der Gruselserie – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
16. März 2015 – Champions League Sieger Bezwinger – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:2
20. Oktober 2014 – Gefällig aber zahnlos – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
31. März 2014 – Negativlauf – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
04. November 2013 – Blauer Zwerg – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:2
01. Mai 2012 – Schlimm-Schlimm – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 4:0
09. Dezember 2011 – Gut besser – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 1:2
24. April 2010 – Abstiegskampf brutal – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:1
06. Dezember 2009 – Abstiegskurs – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
16. Mai 2009 – Schade Pantelic – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:0
06. Dezember 2008 – Wieder verloren – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 1:0

Endlich ist Javeiro Dilrosun wieder fit. Nach seiner Einwechslung konnte Dilrosun mehrfach andeuten, dass er ein klarer Kandidat für Herthas Startelf ist. Jetzt fehlt von Herthas Startelfkandidaten nur noch Ausnahmetalent Arne Maier verletzt.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha BSC FC Schalke 04 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 3. Spieltag:

Hertha BSC FC Schalke 04 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 3. Spieltag:

Pressekonferenz mit den Trainern Ante Covic und David Wagner
FC Schalke 04 – Hertha BSC – 3:0 (1:0)
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
FC Schalke 04 – Hertha BSC – 3:0 (1:0)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.