Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Portugal und Schweinsteiger

Manchmal muss man als Fußballfan lange, sehr lange warten. Aber dann – dann können 90 Minuten Fußballspiel zu einem absolut berauschenden Erlebnis werden. Der 3:2 Erfolg der deutschen Mannschaft gegen Portugal zum Einzug ins Halbfinale der Europameisterschaft war so ein Moment, der wohl auch so nur in den sehr bedeutenden Partien möglich ist. Nach den schwachen Vorstellungen gegen Kroatien und Österreich musste man bei der Top-Mannschaft von Portugal mit dem Schlimmsten rechnen – planloses rumgegurke und gestochere, folgerichtiges Ausscheiden und enttäuschendes, frühzeitiges nach Hause fahren. Nun aber scheint wieder alles möglich, denn der nächste Gegner heißt nicht Holland, nicht Spanien und auch nicht Italien. Auf diese Mannschaften kann Deutschland erst im Finale treffen. Der nächste Gegner heißt Kroatien oder Türkei.

Duplizität der freudigen Ereignisse. Wie schon bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 gewinnt Deutschland gegen die Portugiesen Dank eines hervorragend aufspielenden Bastian Schweinsteiger. Erzielte Schweinsteiger 2006 zum 3:1 im Spiel um Platz 3 noch die so genannten 2 1/2 Tore, so wurde er diesmal zum Matchwinner, indem er das Tor zum 1:0 selbst erzielte und 2 Tore perfekt jeweils per Freistoß vorbereitete. Einmal köpfte Miroslav Klose den Ball völlig freistehend über die Linie und einmal musste Michael Ballack den portugiesischen Verteidiger nur leicht zur Seite schieben, um ebenfalls per Kopfball erfolgreich zu sein.

Kommentare sind geschlossen.