Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Power-Hertha zum Sieg in Ingolstadt

Am 2. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison ackerte sich Hertha BSC zum 2. Sieg und steht damit vorerst auf Platz 2 der Tabelle, punktgleich mit dem FC Bayern München. Der 2:0 Auswärtssieg der Blau-Weißen gegen den FC Ingolstadt 04 war schlussendlich verdient, aber ein enorm hartes Stück Arbeit. Die Berliner konnten zwar des Öfteren ihre spielerische Klasse auf den Rasen bringen. Und diese Momente unterstrichen auch die höher einzuschätzende Qualität des Hertha-Kaders (insbesondere die eiskalten Torjäger Vedad Ibisevic und Julian Schieber). Aber der Sieg war in hohem Maße Ergebnis taktischer Einstellung. Der Match-Plan von Hertha-Trainer Pal Dardai sah vor, Ingolstadt das Spiel machen zu lassen und sich auf überfallartige Pressing- und Konteraktionen zu fokussieren. Und der Match-Plan ging gut auf, weil die Herthaner willensstark und höchst engagiert in die Zweikampfscharmützel mit den von Hause aus so kampfstarken Ingolstädtern gingen.
September 2016 - Spielergebnis - FC Ingolstadt 04 - Hertha BSC - 0:2
Herthas Genki Haraguchi wurde zum Matchwinner. Zwei Torvorlagen in einem Spiel. Und immer voller Einsatz.
Foto: Getty Images

Vorlagengeber Genki Haraguchi auf den Vedator

Die Entwicklung des Japaners Genki Haraguchi ist beeindruckend. Seit er vor zwei Jahren im Sommer 2014 verpflichtet wurde, zeigen Spielstärke und Formkurve eigentlich nur nach oben. Im ersten Jahr hatte Haraguchi einen längeren Anpassungsprozess an die Zweikampfhärte der Bundesliga zu durchstehen. Aktuell ist er ein Zweikampfmonster. Im zweiten Vertragsjahr fehlte es ihm oft an der nötigen Präzision beim finalen Torschuss oder Abspiel. Nun in Ingolstadt spielte er im perfekten Moment den präzisen vertikalen Pass zu Vedad Ibisevic vor dessen Torerfolg. Da waren gerade einmal 8 Minuten gespielt. Ein satter Scorer-Punkt.

Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic führte die Mannschaft hervorragend. Das wichtige frühe Tor zum 1:0 machte er in einer anderen Szene. Von Genki Haraguchi perfekt in den Lauf bedient, ließ er den Ball geschickt zur Seite abtropfen, um nach weiterer Drehung Ingolstadts Keeper eiskalt zu tunneln.
Foto: Getty Images

Matchwinner Genki Haraguchi auf Julian Schieber

Und als viele Spieler ob der hohen Temperaturen in der Schlussphase des Spiels schon vollends auf dem Zahnfleisch liefen, unauffällig auf Schleichrhythmus umgeschaltet hatten oder sogar schon ausgewechselt waren, schien Genki Haraguchi immer noch richtig frisch zu sein. Beim Gegenstoß in der 86. Spielminute sprintete er mit viel Tempo raus auf den linken Flügel in den freien Raum, gewann dort ein kleines aber feines Dribbling und schlenzte den Ball butterweich über die Abwehr direkt in den Laufweg des heranstürmenden Julian Schieber, der den Ball trocken per Kopf zum Sieg im Ingolstädter Kasten versenkte. Kann Haraguchi noch besser, noch effektiver? Warten wir es ab. Die Saison kann jedenfalls kommen.

Herthas Julian Schieber köpfte ein zum erlösenden 2:0.
Foto: Getty Images

Fabian Lustenberger und Niklas Stark machten richtig dicht

6 zu 1 Ecken für Ingolstadt. 12 zu 7 Torschüsse für Ingolstadt. 22 zu 10 Flanken aus dem Spiel für Ingolstadt. 114 zu 113 gelaufene Kilometer für Ingolstadt. Statistisch gesehen, schienen die Ingolstädter zumindest ein Unentschieden verdient zu haben. Aber Herthas Auswärtssieg ging nicht nur wegen gnadenloser Effektivität der Goalgetter Vedad Ibisevic und Julian Schieber voll in Ordnung, sondern auch deshalb, weil das statistische Übergewicht täuscht. Denn wirklich gefährliche Angriffe, ließ Herthas 6er-Bollwerk einfach zu selten zu. Fabian Lustenberger und Niklas Stark machten eine hervorragende Partie und bereiteten mit ihrem grundweg soliden und aufopferungsvollen Einsatz den Boden für den Erfolg. Überraschende Ingolstädter Offensiv-Aktionen wurden von den beiden Abräumern fast immer sofort im Keim erstickt.

Die Mannschaft bedankte sich bei den mitgereisten Hertha-Fans.
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Dr. Jochen Drees

Ticker. FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 0:2 (0:1). Nur 14.100 Zuschauer sahen im schwach besuchten Audi-Sportpark in Ingolstadt eine Bundesligapartie, die sehr kampfbetont geführt wurde. Der Matchplan von Hertha-Trainer Pal Dardai und seinem Co-Trainer Rainer Widmayer ging auf. Sollten doch die Ingolstädter vor ihrem Heimpublikum das Spiel machen. Spätestens nach Ibisevics frühem 1:0 Führungstor war die Mischung aus Spielverlangsamung bei Ingolstädter Ballbesitz und Überfall-Konter nach gewonnenem Ball der Weg zum so wichtigen Dreier. Gegen die beiden nächster Gegner FC Schalke 04 zuhause und Bayern München auswärts ist wohl kaum mehr als ein Punkt zu ergattern. Obwohl – es gibt für langjährige Hertha-Fans kaum Schöneres, als einen Heimsieg gegen den ebenfalls in Blau-Weiß agierenden Bundesliga-Erzfeind aus dem Ruhrgebiet. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees und sein Schiedsrichtergespann entschieden zumeist richtig. Dem Neu-Herthaner Alexander Esswein zeigte Dr. Jochen Drees nach einem Schubser zurecht Gelb. Die Tore für Hertha BSC erzielten Vedad Ibisevic nach Zuspiel von Genki Haraguchi in perfekter Torjäger-Manier schon in der 8. Spielminute. Den erlösenden Treffer zum 2:0 Endstand markierte Herthas zweiter Torjäger Julian Schieber schon bald nach seiner Einwechslung in der 86. Spielminute per Kopfball. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit 12,8 gemessenen Kilometern.

FC Ingolstadt 04 gegen Hertha BSC
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:
September 2016 - Mannschaftsaufstellung - Hertha BSC - FC Ingolstadt 04

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

21. März 2016 – Kurs Europapokal – Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 2:1
26. Oktober 2015 – Dreckiger Sieg – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 0:1
15. April 2013 – Hertha Spitzenreiter – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 1:1
05. November 2012 – Hertha-Serie – Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 0:0
21. März 2011 – Hertha Wiederaufstieg – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 1:1
30. Oktober 2010 – Rosige Hertha Zukunft – Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 3:1

Hertha BSC FC Ingolstadt 04 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 2. Spieltag:

Vedad Ibisevic Julian Schieber FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC

Hertha BSC FC Ingolstadt 04 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 2. Spieltag:

Genki Haraguchi Scorer FC Ingolstadt 04 - Hertha BSC

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Markus Kauczinski
FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 0:2
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Kurzbericht zum Spiel: FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 0:2 (0:1)
Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild

3 Kommentare

  1. Es war eine rundum gelungene Mannschaftsleistung. Da sind letztlich Überlegungen müßig, ob Hertha so stark oder Ingolstadt so schwach war.

    Niklas Stark schaffte es übrigens in die kicker-Elf des Spieltages.
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2016-17/2/elf-des-tages-am-spieltag.html

  2. Auf den Joker ist Verlass

    So 11.09.16 22:00 | 04:54 min | Verfügbar bis 19.09.16
    http://mediathek.rbb-online.de/tv/rbb-SPORTPLATZ/Auf-den-Joker-ist-Verlass/rbb-Fernsehen/Video?documentId=37661250&topRessort=tv&bcastId=9597422

    Ein schönes Portrait von Julian Schieber.

  3. Dass Niklas Stark es in die Kicker-Elf des Spieltages schaffen könnte, hätte man als TV-Zuschauer des Spiels nicht unbedingt erwartet. Stark hatte mir gut gefallen, aber richtig außergewöhnlich gut erschien mir seine Leitung denn doch nicht. Am Fernseher sieht man eben nur einen Ausschnitt des Spielgeschehens. Für alle die im Stadion live dabei waren, kommt die Nominierung vielleicht weniger überraschend. Für Niklas Stark, für Hertha insgesamt und den Trainer Pal Dardai ist die Nominierung eine wichtige Bestätigung der guten Arbeit.