Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Salomon Kalou schießt Hertha ins Pokal-Achtelfinale

Hertha BSC hat die 2. Runde des DFB-Pokals mit Ach und Krach überstanden. Erst nach Verlängerung besiegten die Berliner den FSV Frankfurt in einer Zitterpartie mit 2:1. Wenn man den Verein über Jahre in seinen Pokalspielen verfolgt, dann scheint es irgendwie egal zu sein mit welchem Kader und mit welchem Trainer eine Hertha-Mannschaft in den Pokal-Fight zieht. Die Favoritenrolle gegen unterklassige Teams liegt dem Hauptstadtvertreter so gar nicht. Auch gegen den bemüht aber mittelmäßig agierenden Zweitligisten konnte Hertha nie einen Klassenunterschied deutlich machen. Einzig die individuelle Qualität von Salomon Kalou entschied die Partie zugunsten der Berliner.
Oktober 2015 - Spielergebnis - FSV Frankfurt - Hertha BSC - 1:2 n.V.
Nach Flanke von Mitchell Weiser auf den langen Pfosten köpft Salomon Kalou unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein.
Foto: Getty Images

Matchwinner Salomon Kalou

Ohne Matchwinner Salomon Kalou wäre Hertha wohl aus dem Pokal ausgeschieden. Aber Kalou reichten zwei Torchancen, um zwei Treffer zu erzielen. Beim ersten Tor stieg der Ivorer mit überraschender Sprungkraft gesegnet am langen Pfosten richtig hoch und drückte den Flankenball von Mitchell Weiser mit einem schulmeisterlichen Kopfball kontrolliert ins Dreiangel des Frankfurter Kastens. Bei seinem zweiten Treffer besorgte Salomon Kalou die Vorarbeit gleich selber mit. Zielstrebig in den Strafraum dribbelnd, ließ Kalou sich vom ungestüm verteidigenden Ex-Herthaner Fanol Perdedaj dankend foulen. Den fälligen Strafstoß übernahm Kalou gleich selbst. Nervenstark guckte er den gegnerischen Keeper aus und schoss den Ball präzise mittig ins freie Tor. Alle Hertha-Fans setzen nun fest darauf, dass den Blau-Weißen bei der Pokalauslosung für das Achtelfinale ein attraktives Heimspiel zugelost wird. Damit der Traum von der Endspielteilnahme lebt.

Salomon Kalou versenkt den Strafstoß mittig zum 2:1. Hertha BSC steht im Achtelfinale des DFB-Pokals 2015/16.
Foto: Getty Images

Dreckige Siege anstatt schmählicher Niederlagen

Im letztjährigen Herbst der Saison 2014/15 schlitterte Hertha BSC noch unter Trainer Jos Luhukay in die Megakrise. Nach schmählicher Niederlage im Pokal gegen den damaligen Drittligisten Arminia Bielefeld mit 2:4 im Elfmeterschießen, folgte direkt im Anschluss eine 1:3 Klatsche beim damaligen Aufsteiger SC Paderborn 07. Der Traum vom etablierten Bundesligisten war urplötzlich zerbröselt. Der Herbst 2015 hat da ein ganz anderes Gesicht. Zwar spielte Hertha gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt und den Aufsteiger FC Ingolstadt 04 wenig überzeugend, aber beide Partien wurden dreckig gewonnen. Eines zeigten die knapp gewonnenen Spiele allerdings überdeutlich. Das aktuelle Spielvermögen der Mannschaft ist mit dem derzeitigen 5. Platz in der Bundesligatabelle mit Sicherheit überbewertet. Wenn die Mannschaft nicht in der Lage ist, spielerisch eine ordentliche Schippe draufzulegen, wird Hertha am nächsten Samstag gegen die aktuelle Übermannschaft aus Gladbach wohl den Kürzeren ziehen. Die Spielpause ist kurz. Das Trainerteam Pal Dardai und Rainer Widmayer hat also alle Hände voll zu tun, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen.

Schiedsrichter Patrick Ittrich zeigte Marvin Plattenhardt zurecht Gelb-Rot. Die erste Gelbe holte sich Plattenhardt sinnlos für übertriebenes Gemecker. Die Zweite gab es dann für grobes Foulspiel.
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Patrick Ittrich

Ticker. 2. DFB-Pokal-Runde 2015/16: FSV Frankfurt – Hertha BSC – 1:2 n.V. (1:1)(0:0). Vor nur 8.177 Zuschauern im Frankfurter Volksbank-Stadion mühte sich der aktuell fünfplatzierte Erstligist Hertha BSC gegen den aktuell neuntplatzierten Zweitligisten in der 2. DFB-Pokal-Runde zum Weiterkommen. Schiedsrichter Patrick Ittrich und sein Schiedsrichtergespann lagen bei allen wichtigen Entscheidungen richtig. Ittrich zeigte dem Herthaner Per Skjelbred die Gelbe Karte und Marvin Plattenhardt Gelb-Rot. Beide Tore für Hertha BSC erzielte Torjäger Salomon Kalou. In der 56. Spielminute verwertete Kalou eine Weiser-Flanke elegant mit dem Kopf und in der 99. Minute verwandelte er einen zuvor selbst herausgeholten Strafstoß sicher durch die Mitte. Den Führungstreffer für den FSV Frankfurt erzielte Golley in der 47. Spielminute.

Hertha BSC gegen FSV Frankfurt
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
Oktober 2015 - Mannschaftsaufstellung - FSV Frankfurt - Hertha BSC

Ergebnisse 2. DFB-Pokal-Runde 2015/16:

Alle Ergebnisse der 2. DFB-Pokal-Runde 2015/16 im Überblick:

FSV Frankfurt Hertha BSC Salomon Kalou Matchwinner DFB-Pokal

Kein Spiel für schwache Nerven. Auch Hertha-Trainer Pal Dardai ist die Spannung anzusehen.
Foto: Getty Images

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Tomas Oral
FSV Frankfurt – Hertha BSC – 1:2
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

3 Kommentare

  1. Ich muss noch einmal Lob verteilen an LR und an ghetty images.
    Für deine Texte und die Fotos.

    Das Foto von Kalous Kopfball ist besser als die Fernsehbilder, die sky übertragen hattte. DAS FOTO dieser Pokalrunde?
    Zumindest war es DAS TOR, das Hertha im Spiel und letztlich im DFB Pokal hielt.

  2. Dank für dein Lob, Blauer Montag. Das kostenfreie Foto-Angebot von Getty Images belebt meinen Fußball-Blog ungemein. Für den Leser wie für den Autor eines Artikels ist es einfach wunderbar, zu entscheidenden Spielszenen die passenden Profi-Fotos als Erinnerungsstütze vorliegen zu haben. Hoffentlich hält Getty Images dieses tolle Angebot noch lange aufrecht.

  3. KALOU
    Nie war er so wertvoll wie heute.

    Warum auch immer lautet eine der Binsenweisheiten im Fußball: „Der Gefoulte soll den Elfmeter nicht selbst schießen.“ Als der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, ahnte ich schon, dass Kalou antreten wird. Ab durch die Mitte. Ab in die nächste Pokalrunde.