Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Starke Bremer knackten Hertha-Heimserie

Am 14. Spieltag war es dann soweit, Hertha konnte erstmals in dieser Saison ein Heimspiel nicht gewinnen. Werder Bremen knackte mit dem Tor von Max Kruse die Hertha-Heimserie, welche nun mit 6 Heimspielsiegen am Stück ab Saisonstart trotzdem ihren Platz in der Hertha-Historie findet. Und der Auswärtssieg der beseelt kämpfenden Bremer war durchaus verdient. Zwar hatten die Berliner auch einige gute Torchancen, aber die Bremer hatten davon mehr und weitaus bessere Einschussmöglichkeiten. Ohne die starke Leistung von Hertha-Torhüter Rune Jarstein hätte die Niederlage sogar um einiges deutlicher ausfallen können.

Bitter, bitter, dass Niklas Stark den Ball an den torhungrigen Max Kruse vertändelte.
Foto: Getty Images

Verletzung Sebastian Langkamp

Die Herthaner begannen die Partie auf ihre typische Weise. Beim Spielaufbau ließen sie den Ball lange, geradezu einschläfernd zwischen Innenverteidigern, Torwart und einem der 6er zirkulieren, um auf eine aussichtsreiche Lücke im Deckungsverband der Bremer zu warten. Aber die tabellarisch mit dem Rücken zur Wand stehenden Bremer agierten engagiert, aufmerksam und gaben sich keine Blöße. Als dann Herthas Innenverteidiger Sebastian Langkamp in der 20. Spielminute verletzungsbedingt den Platz verlassen musste, konnte Trainer Pal Dardai nicht positionsgetreu austauschen. Eine größere Rotation war erforderlich, die der Mannschaft scheinbar nicht gut tat. Der frisch eingewechselte Valentin Stocker wurde auf die 10 beordert. Vladimir Darida rückte dafür ins defensive Mittelfeld und Fabian Lustenberger von der 6er Position nach hinten auf den Innenverteidigerposten. So plätscherte das Spiel aus Berliner Sicht so vor sich hin und die Bremer wurden mutiger ob der Ideenarmut der Hertha.

Am eingewechselten Valentin Stocker lag es nicht, dass Hertha das Spiel gegen Bremen verlor. Fast hätte er sogar den Ausgleich erzielt.
Foto: Getty Images

Dicker Patzer von Niklas Stark

Kurz vor der Halbzeitpause kam es dann zu der das Spiel entscheidenden Szene. Wieder einmal fanden Herthas Aufbauspieler keine Anspielstation und wurden dabei von den früh attackierenden Bremern bis tief in den eigenen Strafraum gedrückt. Unter Druck passte Jarstein zu Niklas Stark, der ebenfalls unter Druck noch einen Bremer ausspielte, aber am zweiten kläglich scheiterte. Der Zweite war Max Kruse, der sich den eroberten Ball im Strafraum zentral vor dem Kasten nur kurz zurecht legen musste, um dann ungehindert aus Nahdistanz einzunetzen. Da konnte auch der so formstarke Norweger Rune Jarstein im Tor der Blau-Weißen nichts mehr ausrichten. Ein ganz dicker Patzer von Niklas Stark.

Manchmal braucht es schon drei Gegenspieler, um Herthas dribbelstarken Mitchell Weiser zu stoppen.
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Harm Osmers

Ticker. Hertha BSC – SV Werder Bremen – 0:1 (0:1). 51.337 Zuschauer sahen im Berliner Olympiastadion, wie der SV Werder Bremen Herthas Heimserie knackte. Die Bundesliga-Kontrahenten boten sich dabei einen leidenschaftlichen Schlagabtausch mit klaren Vorteilen für die Bremer. Schiedsrichter Harm Osmers und sein Schiedsrichtergespann hatten die Partie trotzdem gut im Griff. Keinem Herthaner musste Osmers die Gelbe Karte zeigen. Das Tor für Werder Bremen erzielte Max Kruse in der 41. Spielminute nach Patzer von Niklas Stark. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit 12,88 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen SV Werder Bremen
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
01. Februar 2016 – Wechselbad – Werder Bremen – Hertha BSC – 3:3
26. August 2015 – Valentin Stocker Kracher – Hertha BSC – Werder Bremen – 1:1
02. Februar 2015 – Matchplan Desaster – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:0
25. August 2014 – Schieber Doppelpack – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:2
05. Mai 2014 – Schneid abkaufen – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:0
16. Dezember 2013 – Torjäger Adrian Ramos – Hertha BSC – Werder Bremen – 3:2
05. März 2012 – Not-Sechser – Hertha BSC – Werder Bremen – 1:0
25. September 2011 – Fußball-Krimi-k-o – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:1
05. Februar 2010 – Kein Punkt – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:1
30. August 2009 – Relegationsplatz – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:3
19. April 2009 – Josip Simunic – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:1
01. November 2008 – Lucien Favre – Werder Bremen – Hertha BSC – 5:1

Vladimir Darida ist nach Verletzung endlich zurück. Obwohl er sofort wieder fast 13 Kilometer abspulte, konnte er Herthas Offensiv-Spiel nur wenige Impulse geben.
Foto: Getty Images

Hertha BSC SV Werder Bremen Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 14. Spieltag:

Hertha BSC SV Werder Bremen Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 14. Spieltag:

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Alexander Nouri
Hertha BSC – SV Werder Bremen – 0:1
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – SV Werder Bremen – 0:1

Ein Kommentar

  1. „Vladimir Darida ist nach Verletzung endlich zurück. Obwohl er sofort wieder fast 13 Kilometer abspulte, konnte er Herthas Offensiv-Spiel nur wenige Impulse geben.“ Wie gut oder schlecht ein Spieler war, lässt nach dem Abpfiff nicht vollumfänglich durch Statistik erklären. Dass Darida immer noch muskuläre Probleme hat, wurde leider erst nach dem Abpfiff bekannt.