Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Unentschieden in Dortmund

Bei typischem Herbstwetter erkämpft sich Hertha einen Punkt beim BvB vor 66.600 Zuschauern im Signal-Iduna-Park.

In einer kampfbetonten durchaus ansehnlichen Partie im westfälischen Dauerregen kamen die Herthaner vorm eigenen Tor einige Male gehörig ins Schwimmen nachdem sie nach einer halben Stunde durch einen Strafstoß verdient in Führung gegangen waren. Die Ausführung wurde Cicero, der sicher verwandelte, durch Chahed streitig gemacht, so dass erst Kapitän Friedrich der Anweisung des Trainers, der Cicero als Schützen bestimmt hatte, den nötigen Respekt verschaffen musste.
Der Ausgleich durch einen Kopfball von Kehl nach einem Eckball wurde durch ein Fehlgriff von Hertha-Keeper
Jaroslav Drobný begünstigt.

Autoritarismus des Trainers multivalent

Der absolute Autoritätsanspruch von Lucien Favre wird in einigen Mannschaftsteilen aus einer Multiperspektivität mit einer Polyvalenz (Polivalenz) aufgenommen, die das Miss- bzw.  Unverständnis zum prägenden Kommuinikationsmittel in der täglichen Trainingsarbeit zu machen scheint. Sprich: Keine Sau versteht was, der Rest tut so als hörte er zu und die anderen sind beleidigt, aber alle glauben, es besser zu wissen, wie erfolgreich Fußball gespielt wird, die meisten sagen aber lieber Nichts.
So ähnlich könnte sich das Problem zur Zeit auch bei der DFB-Auswahl darstellen, nur eben auf Badensisch-Schwäbisch.
Da ist es in höchstem Maße erstaunlich, dass das noch gelegentlich regelrecht nach Fußball aussieht.

Die Wahrheit liegt aber bekanntlich auf dem Platz, da ist bei Englischen Wochen auch genügend Gelegenheit für Alle zum Suchen und für den einen oder anderen Treffer.

Bundesliga-Ergebnisse 9. Spieltag:

Autoritarismus Lucien Favre Borussia Dortmund Hertha BSC

Bundesliga-Tabelle 9. Spieltag:

Polyvalenz Lucien Favre Borussia Dortmund Hertha BSC

Kommentare sind geschlossen.