Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Zaubertor in der Nachspielzeit

Hertha BSC verlor gegen Borussia Dortmund unglücklich mit 2:3. Wieder keine Punkte. Wieder denkbar knapp. Dafür, dass die Mannschaft derzeit so attraktiven und modernen Fußball spielt, sind die Ergebnisse insgesamt doch sehr mager. Von der Qualifikation für den Europacup müssen sich die Berliner deshalb nun wohl endgültig verabschieden. Aktuell 7 Punkte Abstand zu den Europacup-Plätzen sind nicht mehr aufzuholen, bei den nur noch 8 ausstehenden Partien und einem relativ schlechten Torverhältnis. Schade, für die sportliche Entwicklung der einzelnen Spieler sowie der Mannschaft insgesamt wäre die Europa League der nächste Schritt gewesen. Für die Fans brechen nun bange Wochen an. Denn ohne Europacup wird es für Manager Michael Preetz schwieriger werden, gerade die jungen, talentierten Hertha-Spieler, die die dem Zuschauer so viel Freude bereiten, weiter an den Verein zu binden.
Hertha BSC - Borussia Dortmund - 2:3 (2:1) - Spielergebnis - März 2019
Schon in der 4. Spielminute nutzte Salomon Kalou einen Fehler des Dortmunder Torhüters zum Führungstreffer.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Salomon Kalou mit Doppelpack

Zweimal ging Hertha gegen die Dortmunder in Führung und verlor das Spiel trotzdem. Beim 1:0 in der 4. Spielminute profitierten die Blau-Weißen von einem Lapsus des Dortmunder Keepers Bürki. Maximilian Mittelstädt war von der linken Seite schön nach innen gezogen und testete den Torhüter mit einem strammen Rechtsschuss. Bürki misslang es, den Ball festzuhalten. Genau darauf hatte der heranstürmende Salomon Kalou spekuliert und brauchte den freien Ball nur über die Torlinie zu schieben. Leider konnten die Berliner die Führung nicht lange halten. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Valentino Lazaro im Mittelfeld konnten die Dortmunder mit einem Glücksschuss zum 1:1 ausgleichen. Der Ball wäre eigentlich am Tor vorbeigesegelt, aber Karim Rekik fälschte ihn bei seiner Abwehraktion so unglücklich ab, dass er für Rune Jarstein unhaltbar ins Tor trudelte. Ein gefühltes Eigentor. Schon wieder. In den beiden zuvor absolvierten Partien gegen Mainz und gegen Freiburg köpfte einmal Niklas Stark und einmal Vedad Ibisevic den Ball ins eigene Gehäuse.

Herthas Salomon Kalou versenkte den Handelfmeter perfekt im freien Eck des Dortmunder Kastens.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Elfmetertor Salomon Kalou

Aber die Herthaner ließen sich durch das Dortmunder Glückstor nicht beirren und bekamen in der 35. Spielminute vom Schiedsrichter einen Handelfmeter zugesprochen. Ondrej Duda hatte einem Dortmunder Verteidiger aus Nahdistanz den Ball an die Hand geballert. Eine zwiespältige Entscheidung des Schiedsrichters. Aber der nervenstarke Salomon Kalou ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zur 2:1 Pausenführung.

Der Platzverweis für Jordan Torunarigha in der 85. Spielminute war vielleicht spielentscheidend, weil der Druck der Dortmunder auf das Siegtor zu diesem Zeitpunkt immer größer wurde. Für das nächste Spiel ist Torunarigha nun gesperrt.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

2 Platzverweise für Hertha BSC

Getrübt wurde der gute Auftritt der Hertha-Mannschaft durch 2 Platzverweise. Völlig sinnfrei war der Platzverweis für Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic. Als der Dortmunder Torhüter Bürki in der Nachspielzeit Zeit schindete ließ sich Ibisevic zu einer Unsportlichkeit hinreißen, als er den Ball nach Bürki warf und ihn zwar eher zufällig aber doch direkt am Kopf traf. Die fällige Sperre für Ibisevic könnte drastisch ausfallen und den Spieler sowie Hertha BSC im Endspurt der Saison schwer schaden. Die gelb-rote Karte für Jordan Torunarigha kann man differenzierter betrachten. Denn die 1. gelbe Karte für Torunarigha war eigentlich kein Foulspiel. Die 2. gelbe und damit gelbrote Karte war dann allerdings berechtigt.

Die Partie war hochemotional. Nach langer Abstinenz sah Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic wieder einmal Rot. Und das wegen Unsportlichkeit in der Nachspielzeit.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Schiedsrichter Tobias Welz

Ticker. Hertha BSC – Borussia Dortmund – 2:3 (2:1). 74.667 Zuschauer sahen im Berliner Olympiastadion eine hochdramatische Bundesligapartie. Schiedsrichter Tobias Welz und sein Schiedsrichtergespann schienen von der schnellen Partie teilweise überfordert gewesen zu sein. Insbesondere ein nicht gegebener Elfmeter benachteiligte die Berliner enorm, als Ondrej Duda in bester Schussposition vom Dortmunder Verteidiger einfach ungestraft umgemäht worden war. Der Herthaner Niklas Stark sah von Tobias Welz die gelbe Karte, Jordan Torunarigha die gelb-rote und Vedad Ibisevic direkt die rote. Die Tore für Hertha BSC erzielte Torjäger Salomon Kalou in der 4. nach Vorarbeit von Maximilian Mittelstädt und in der 35. Spielminute per Strafstoß. Die Treffer für Borussia Dortmund erzielten Delaney in der 14., Zagadou in der 47. und Reus in der 92. Minute. Herthas Dauerläufer der Partie: Arne Maier mit 12,42 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC – Borussia Dortmund
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
Hertha BSC - Borussia Dortmund - 2:3 (2:1) - Mannschaftsaufstellung - März 2019

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
30. Oktober 2018 – Fußballrausch – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 2:2
22. Januar 2018 – Heimsieg verpasst – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 1:1
28. August 2017 – Die Null stand nicht – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 2:0
13. März 2017 – Plattenhardt-Freistoßhammer – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 2:1
10. Februar 2017 – Pokalaus im Elferschießen – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 1:1 – 3:2 i.E.
17. Oktober 2016 – Tabelle lügt nicht – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 1:1
22. April 2016 – Endstation Pokal-Halbfinale – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 0:3
08. Februar 2016 – Ausgebremst – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 0:0
31. August 2015 – Starker Matchplan – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 3:1
11. Mai 2015 – Hertha-Fans Folter – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 2:0
15. Dezember 2014 – Leidenschaft – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 1:0
12. Mai 2014 – Saisonausklang – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 0:4
23. Dezember 2013 – Wahnsinn Sami Allagui – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 1:2
20. Februar 2012 – Fallrückzieher-Tor – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 0:1
10. September 2011 – Zauber – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 1:2
27. März 2010 – Millionending – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 0:0
30. Oktober 2009 – Bonjour Tristesse – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 2:0
04. April 2009 – Lauf endet – Hertha BSC – Borussia Dortmund – 1:3
26. Oktober 2008 – Unentschieden – Borussia Dortmund – Hertha BSC – 1:1

Bundestrainer Joachim Löw hat Herthas Niklas Stark für die Nationalmannschaft nominiert. Gegen Dortmund gehörte Stark zu den besten Herthanern auf dem Platz.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha BSC Borussia Dortmund Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 26. Spieltag:

Platzverweise Ibisevic und Torunarigha Hertha BSC Borussia Dortmund

Hertha BSC Borussia Dortmund Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 26. Spieltag:

Doppelpack Salomon Kalou Hertha BSC Borussia Dortmund

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Lucien Favre
Hertha BSC – Borussia Dortmund – 2:3 (2:1)
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – Borussia Dortmund – 2:3 (2:1)

Kommentare sind geschlossen.