Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha faktisch aufgestiegen

Hertha spielt in der nächsten Saison wieder in der Bundesliga durch einen ungefährdeten 4:0 Sieg gegen den Abstiegskandidaten VfL Osnabrück, die sich daraufhin dem Schicksal und dem Alkohol ergeben haben. 46293 Zuschauer bejubelten die Rückkehr in die Belle Etage der deutschen Kickerzunft und sahen über das lustlose Spiel in weiten Teilen der 2. Hälfte freudig hinweg. Lasogga und Ramos mit je 2 Treffern stießen das Tor in den Fußballhimmel ganz weit aus den Angeln.

Personalplanung

Bei Preetz und Babbel werden die Personalplanungen für die neue Spielzeit seit Beginn der letzten Wochewohl schon auf vollen Touren laufen und man muss hoffen, dass der Manager nicht wieder nach dem Vorbild des großen Lehrmeisters richtig „kreativ“ sein möchte und seine Energie mit internationalen Krachertransfers vergeudet, die dann eine planvolle Saisonvorbereitung unmöglich machen. Pante und Voronin spielen hoffentlich auch keine Rolle mehr in den Überlegungen, sie haben ihre besseren Zeiten wohl endgültig hinter sich gebracht,  sie für Hertha zu reaktivieren, dürfte auf blanke Geldverschwendung hinauslaufen.

Kreativtransfers

Der Versuch von Michael Preetz in seiner ersten Saison als Verantwortlicher mit Roman Pavlyuchenko einen Hochkaräter auf Leihbasis für den Sturm zu verpflichten, obwohl Trainer Favre eigentlich Adrian Ramos haben wollte, führte dazu, dass Hertha zu Beginn der Abstiegssaison keinen Stürmer hatte, jedenfalls keinen, der wusste wo das Tor steht und woher der Ball kommt. Als Ramos auf den allerletzten Drücker verpflichtet wurde, weil die Spurs sich entschieden hatten Pavlyuchenko zu behalten, und endlich auch in die Mannschaft integriert war, erwies sich das Licht am Ende des Tunnels als die rote Laterne.

Brasilianischer Bundesliga-Ballzauber

Brasilianische Kunstkicker gehören inzwischen zum festen Inventar der Bundesliga, sie sind häufig doch recht eigenwillig und brauchen meistens ein paar Landsleute oder Familienanschluss um sich hinreichend wohl zu fühlen und sich auf den Fußball konzentrieren zu können. Mit dem Lehrgeld, das Hertha in den letzten 20 Jahren dabei bezahlt hat, könnte man auch eine Bank gegründet haben oder endlich die Zinsen kassieren. Jô – João Alves de Assis Silva, der im kalten Moskau beim ZSKA an der Seite von Vágner Love wie ein Sputnik in den Himmel der Fußballweltstars geschossen ist, und darauf von ManCity für richtig Geld in die Umlaufbahn der Premier League bugsiert wurde, könnte vielleicht für einen Anteil am Grundgehalt von Hertha ausgeliehen werden.

Am Verwunderlichsten ist es, dass Jô von Dieter H. für Edin D. nicht schon in Zahlung genommen wurde.

Bibelkreise

Religiöse Erbauung ist eine weitere brauchbare Methode die Qualitäten brasilianischer Fußballer zu fokussieren, die Evangelikalen, auch als Pietkong bekannt, versprechen dabei zur Zeit den größten Erfolg und nehmen auch nur 10% vom Brutto, was bei Spielern wie Kaká von Real Madrid im Beutel aber schon ganz gut klingelt, Marcelo Bordon ist das bekannteste Beispiel für den vorbildlichen glaubenskämpferischen Einsatz in der Bundesliga.

Katholiken wie Grafite von Wolfsburg sind dagegen eher auf dem absteigenden Ast, neu sind die Zeugen, nicht die von Yeboah in Frankfurt, sondern die richtigen von Jehova bei der Hertha, wo sich Raffael mit dem Studium der Schriften die geistige Frische auf dem Platz zu verschaffen sucht. Wieweit sein kleiner Bruder Ronny und der Kollege Ramos dazu vereidigt sind, ist nicht ganz eindeutig auszumachen, mit einem Neuzugang wie Jô könnte das Ganze aber weite Bibelkreise ziehen und eine runde Sache werden – die muss dann nur noch ins Eckige.

5 Kommentare

  1. Bei der Hertha hat man immer Angst bis zum Schluss – aber nun sieht es ja tatsächlich gut aus mit der Erstklassigkeit! Wenn MP oder andere Vollblinsen nicht wieder völlig im Dunkeln tappsen oder die Leistungsträger veräußern, sollte die nächste Saison wieder Fussball gespielt werden und nicht mehr in den Kleinstädten Deutschlands herumgereist werden müssen.

  2. Mein Freund Herthinho würde sagen: „Man soll das Fell des Bären nicht verteilen vor dem Ende der Jagd“. Stand heute fehlen der Hertha noch 2 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Ob die für den Aufstieg noch benötigt werden wissen wir am Ostersamstag, sobald die Spiele der Konkurrenten abgepfiffen wurden. 2 Punkte in 4 Spielen zu holen – das ist machbar HERTHA 😉

  3. Du kannst Dich beruhigt auf deine Bärenhaut legen Maxi.
    Die 2 Punkte werden nicht mehr benötigt. HERTHA ist aufgestiegen.

    Blauweiße Ostern

  4. Aufgestiegen auf´m Sofa, gemütlicher geht´s nun wirklich nicht, da kann man sich jetzt zu Ostern getrost die Eier schaukeln.

    EiEiEi
    Fritte

  5. 9 Punkte und 31 Tore können Funkels Bochumer in drei Spielen nicht mehr aufholen – Hertha ist wieder erstklassig 🙂
    Wer ist João Alves de Assis Silva? Herrlich, dass nun befreit spekuliert werden kann, wie die Hertha am besten für die 1. Liga verstärkt werden sollte. Mein Tipp, Markus Babbel wird seine guten Beziehungen zu Spielern aus Süddeutschland nutzen wollen. Aber wenn sich unser Kaka in Portugal festbeißt, wird auch ein Brasilianer-Plätzchen frei, welches Michael Preetz dann neu besetzen kann.