Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Niederlage im Schicksalsspiel besiegelt Herthas Abstieg?

Das einzige was zu Herthas Glück nach der 0:1 Niederlage gegen den 1. FC Köln noch nicht besiegelt ist, ist der Abstieg in die 2. Liga. Schließlich stehen noch 22 Partien an, in denen man Punkte gegen den Abstieg sammeln kann. Die Punktevorgabe aber, die man den konkurrierenden Teams um den Abstieg mittlerweile durch die Niederlagenserie gegeben hat, ist so gewaltig, dass der Sturz in Liga 2 nunmehr rechnerisch sehr wahrscheinlich geworden ist.

Herthas sportlicher Absturz

Nach erst 12 ausgetragenen Spielen dieser Bundesligasaison als erster Absteiger so gut wie festzustehen, ist ein sportlicher Absturz, der seinesgleichen sucht. Herthas Mannschaft ist nicht konkurrenzfähig und der Hertha-Fan wartet geprügelt, missmutig und desillusioniert auf die ersten Ratten, die das sinkende Schiff verlassen. Noch hat sich ja keine Ratte aus der Deckung getraut, aber allzu lange kann es nicht mehr dauern. Mal sehen, welche aktuellen Hertha-Spieler mit uns Hertha-Fans den Weg in die 2. Bundesliga gehen?

Statt Verstärkung Aderlass?

Dass im Winter durch gezielte Verstärkung aller Mannschaftsteile Qualität und Konkurrenzfähigkeit des Kaders für die 1. Bundesliga auf die Schnelle wieder hergestellt werden kann, steht stark zu bezweifeln. Eher muss man damit rechnen, dass Spieler wie Kacar, Drobny, Raffael und Cicero bald auf dem Absprung sind und Hertha spätestens im Sommer 2010 verlassen haben werden. Die Gesetze des Profisports sind unerbittlich und deuten deshalb auch beim Transfergeschäft eher in Richtung Liga 2, als dass die Rettung einzukaufen wäre.

Hertha benötigt selbstlosen Investor

Herthas Rettung könnte ein selbstloser Investor sein, der den vom alten Management aufgetürmten aberwitzigen Schuldenberg von über 30 Millionen Euro einfach tilgt und die gleiche Summe zusätzlich in neue Spieler investiert. In der englischen Premier League sind Investitionen dieser Größenordnung an der Tagesordnung – ob allerdings selbstlos sei mal dahingestellt.

Makaay Campbell Blätterwald

Der Blätterwald fing schon vor der Niederlage gegen Köln an, Hertha Altstars anzudienen, die hoffentlich nicht verpflichtet werden. Aber man weiß ja nie so recht, ob in den Zeitungsmeldungen nicht ein Körnchen Wahrheit steckt. In der blanken Not wird oft nach einem Strohhalm gegriffen. Dass die derzeitige Hertha-Führung auch beim Absturz in die 2. Bundesliga im Amt bleiben wird, glaube ich eher nicht. Den noch anzurichtenden Scherbenhaufen hätten dann die Nachfolger. Meine Meinung: Im Zweifel lieber konsolidieren und jetzt schon zweigleisig planen, als mit neuen Schulden irrwitzige Gehälter von Altstars wie Roy Makaay oder Sol Campbell finanzieren.

Schiedsrichter Babak Rafati

Ticker. Hertha BSC – 1. FC Köln – 0:1. Vor 48.623 Zuschauern im Berliner Olympiastadion erzielte der Kölner Stürmer Milivoje Novakovic das Spiel entscheidende Tor per Kopfball in der 79. Spielminute nach Vorlage von Lukas Podolski. Schiedsrichter Babak Rafati verteilte an die Hertha-Spieler Lustenberger, Raffael, Piszczek und Friedrich jeweils Gelb. Der beste Hertha-Spieler der Partie Raffael ist leider nach der 5. Gelben Karte für das nächste Spiel in Stuttgart gesperrt.

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

12. Mai 2009 – 1. FC Köln – Hertha BSC – 1:2
28. November 2008 – Hertha BSC – 1. FC Köln – 2:1

Bundesliga-Ergebnisse 12. Spieltag:

Blätterwald Schicksalsspiel 1. FC Köln Hertha BSC

Bundesliga-Tabelle 12. Spieltag:

Ratten verlassen sinkendes Schiff

4 Kommentare

  1. Die Fragezeichen können jetzt durch doppelte Ausrufezeichen ersetzt werden, der Futschi ist bei den Fischen!
    Da kann man als Fan nur noch von Spiel zu Spiel gucken – wenn man sich denn traut, dem Grauen entgegen zu blicken – und die Kröten schlucken wie sie springen: immer zu kurz.
    Motivation könnte noch dadurch gewonnen werden, dass Hertha die Möglichkeit hat 3 Trainern die Suspendierung zu Weihnachten zu bescheren: Babbel, Skibbe und van Gaal, aber so wie es gerade läuft, werden sie wohl Friedhelm absetzen, und dann hilft Beten auch nicht mehr weiter.
    Zur Not kommt dann auch noch der Durst und da hilft nur noch eine schöne Mischung:
    Asbach : Cola = 4:1, so kann man auch seinen Abstieg besiegeln.
    Prost!!

    Fritte

  2. Futschi – der Drink zum Abstieg! Das Paradebeispiel für ein Loosergesöff und der Wirt mauschelt mit der Mischung je nach Betrunkenheitsgrad. In den Eckkneipen von Tiergarten hält sich der Futschi wacker gegen jedes Modegetränk. Aber noch ist die Zeit nicht reif für’s Komasaufen. Der Gedankengang sich mit überraschenden Siegen gegen Stuttgart, Frankfurt oder Bayern moralisch wieder aufzurichten, klingt für jeden Herthafan sehr verlockend. Denn die Schmach gegen den Tabellenletzten Hertha zu verlieren, könnte tatsächlich zu Megakrisen und Trainerrauswürfen bei den oben genannten Vereinen führen.

  3. Schicksalsspiele mit allem was in die Buchse passt außer Arsch und Eier, an so vollen Hosen kann man eigentlich gar nicht vorbei riechen!

  4. Wenn ich Dich richtig verstehe, braucht’s da glatt ’nen internen Pampersbeauftragten. Sind uns die anderen Vereine entwicklungstechnisch auch an dieser Front überlegen?