Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha mit Catenaccio gegen den Tabellenvorletzten Ingolstadt

Hertha BSC besiegte den FC Ingolstadt 04 mit 1:0 und ergaunerte damit drei dreckige und ganz wichtige Punkte für die Moral. Aber warum die Mannschaft als Tabellensechster gegen den Tabellenvorletzten Ingolstadt mit einer Catenaccio Verteidigungsstrategie den Weg zum Erfolg suchte, ist schon bemerkenswert. Zumindest ist die Mannschaft so wohl perfekt eingespielt auf die drei bald folgenden Partien im Pokal bei Borussia Dortmund (Abwehrschlacht – Catenaccio), auswärts auf Schalke (Abwehrschlacht – Catenaccio) und dann im Olympiastadion gegen Bayern München (Abwehrschlacht – Catenaccio). Für den Zuschauer ist es normal, wenn der Underdog und Abstiegsaspirant sich hinten reinstellt, um dreckig Punkte zu gewinnen. Dass aber Hertha BSC im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten ebenfalls zu diesem Mittel greift, ist für den zahlenden und frierenden Zuschauer im Oly schon heftig.

Februar 2017 - Spielergebnis - Hertha BSC - FC Ingolstadt 04 - 1:0
Nicht einmal eine Minute war gespielt, da schlug es im Ingolstädter Gehäuse ein. Einen Flachpass von Salomon Kalou verwertete Genki Haraguchi unaufgeregt wie im Training.
Foto: Getty Images

Erfolgreicher Matchplan aber Magerkost für die Zuschauer

Allerdings, der Erfolg gibt dem Trainerteam um Pal Dardai recht. Die drei Punkte gegen Ingolstadt waren so enorm wichtig. Warum sollte man dann mit einem Matchplan hantieren, der dem Publikum vielleicht besser gefallen hätte, aber unweigerlich das Risiko barg, nur einen Zähler zu ergattern. Die Taktik, resolut zu verteidigen und dann gefährliche Konter zu setzen, können alle Bundesligamannschaften hervorragend umsetzen, auch die Ingolstädter. Ein gefährliches und effektives Angriffsspiel aufzuziehen, gelang den Ingolstädtern, wie zu sehen, dann auch noch weniger als den Herthanern. Wenn eine Bundesligamannschaft also durch einen individuellen Verteidigerfehler schon in der 1. Spielminute mit einem 1:0 beschenkt wird, wählt das Hertha-Trainerteam eben taktisch die erfolgsversprechendste Variante – Schiff nach Hause schaukeln.

Die beiden Nachwuchsspieler Maximilian Mittelstädt und Jordan Torunarigha strahlen zurecht in die Kamera.
Foto: Getty Images

Youngster Maximilian Mittelstädt machte ein gutes Spiel

Da Herthas sonst so stabile Verteidigung sich in den letzten beiden Spielen gegen Bayer 04 Leverkusen 1:3 sowie SC Freiburg 1:2 nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, war es wahrscheinlich noch mehr von Nöten, endlich wieder einmal zu Null zu spielen. Und diese wacklige Viererkette musste grippebedingt, Stammlinksverteidiger Marvin Plattenhardt war schon ein herber Ausfall, schließlich durch den 19-jährigen, bundesligaunerfahrenen Youngster Maximilian Mittelstädt komplettiert werden. Maximilian Mittelstädt ging bis an seine körperliche Leistungsfähigkeit, hielt die 90 Spielminuten durch und zeigte relativ wenige Unsicherheiten. Auffällig, Mittelstädt hatte mit 75 sogar die meisten Ballkontakte aller Hertha-Spieler!

In der 90. Spielminute für Vedad Ibisevic eingewechselt, kam Herthas Nachwuchsspieler Jordan Torunarigha zu seinem Bundesliga-Debüt.
Foto: Getty Images

Jordan Torunarigha mit Bundesliga-Debüt

In der 90. Spielminute verhalf Hertha-Trainer Pal Dardai dann dem Hertha-Nachwuchsspieler Jordan Torunarigha zu ein wenig Spielzeit und damit zum Bundesliga-Debüt. Eigentlich hat Hertha aktuell mit Langkamp, Brooks, Stark und mit Abstrichen Lustenberger ausreichend Innenverteidiger im Kader, gut Hegeler wurde im Winter verkauft, aber mit dem Verkauf eines starken Innenverteidigers könnte über kurz oder lang ein satter Transfergewinn generiert werden. Da der Transfermarkt gerade völlig am Überkochen ist, könnte im Sommer für einen der beiden Topinnenverteidiger John Anthony Brooks oder Niklas Stark ein Angebot ins Haus flattern, bei dem Manager Michael Preetz nicht ablehnen dürfte.

Genki Haraguchi beim Torjubel mit Fabian Lustenberger, Valentin Stocker und dem herannahenden Vladimir Darida.
Foto: Getty Images

Blitztor von Genki Haraguchi

In Führung gehen ist immer schön. Schon nach einer Spielminute das 1:0 zu erzielen, ist sehr selten und besonders schön. Hertha-Torwart Rune Jarstein hatte einen langen Ball nach vorne auf die linke Seite geschlagen. Vedad Ibisevic sprang hoch und verlängerte mit Kopfball Richtung dem Ingolstädter Verteidiger Roger, welcher eine selten teure, technische Unzulänglichkeit offenbarte. Schlitzohr Salomon Kalou erfasste die Situation brillant, stibitzte sich die Kugel und ließ Roger auch im Laufduell Richtung Strafraum keine Chance. Kalous starker Flachpass in den Rückraum der Verteidigung verfehlte zwar den blitzschnell nachgerückten Torjäger Ibisevic um wenige Zentimeter, aber dafür hatte der Japaner Genki Haraguchi freie Schussbahn und versenkte den Ball trocken im Gehäuse der Ingolstädter. Endlich wieder mal ein Tor von Haraguchi und dann dazu ein so wichtiges.

Schiedsrichter Frank Willenborg

Ticker. Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 1:0 (1:0). Nur 33.425 Zuschauer hatten sich ins kalte Berliner Olympiastadion verirrt. Und es kam, wie abzusehen war, zu einem unattraktiven Kick, den die Herthaner allerdings sehr abgezockt für sich entschieden. Schiedsrichter Frank Willenborg und sein Schiedsrichtergespann hatten wenige knifflige Entscheidungen zu treffen, wirkten aber nicht souverän. Den Herthanern Vedad Ibisevic und Vladimir Darida zeigte Frank Willenborg jeweils die Gelbe Karte. Das Tor für Hertha BSC erzielte Genki Haraguchi nach sehenswerter Vorarbeit von Salomon Kalou in der 1. Spielminute. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit 11,92 gemessenen Kilometern.

FC Ingolstadt 04 gegen Hertha BSC
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:

Februar 2017 - Mannschaftsaufstellung - Hertha BSC - FC Ingolstadt 04

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
12. September 2016 – Power-Hertha – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 0:2
21. März 2016 – Kurs Europapokal – Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 2:1
26. Oktober 2015 – Dreckiger Sieg – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 0:1
15. April 2013 – Hertha Spitzenreiter – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 1:1
05. November 2012 – Hertha-Serie – Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 0:0
21. März 2011 – Hertha Wiederaufstieg – FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC – 1:1
30. Oktober 2010 – Rosige Hertha Zukunft – Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 3:1

Hertha BSC FC Ingolstadt 04 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 19. Spieltag:

Maximilian Mittelstädt und Jordan Torunarigha Hertha BSC – FC Ingolstadt 04

Hertha BSC FC Ingolstadt 04 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 19. Spieltag:

Blitztor Genki Haraguchi Hertha BSC – FC Ingolstadt 04

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 – 1:0

Kommentare sind geschlossen.