Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha Torjäger Ronny

Hertha BSC spielte beim direkten Mitaufstiegskonkurrenten 1. FC Kaiserslautern 1:1 und hält damit weiter Kontakt zur Tabellenspitze. Und mit Ronny hat Hertha aktuell einen Torjäger, dem vor der Saison wohl niemand vier Tore in den ersten sechs Spielen zugetraut hätte. Seitdem Hertha-Trainer Jos Luhukay Ronny auf neuer Position zentral hinter der Spitze einsetzt, blüht der Brasilianer richtig auf. Als Spielgestalter, Lenker und Denker der Hertha-Offensive fühlt er sich sichtlich wohl und scheint den Platz seines Bruders Raffael einnehmen zu können.

Fabian Lustenberger glänzt im Abwehrzentrum

Erneut bot Jos Luhukay Fabian Lustenberger neben Maik Franz in der Innenverteidigung auf und Roman Hubnik blieb nur der Platz auf der Reservebank. Da Lustenberger wieder sehr ordentlich spielte, kann man davon ausgehen, dass er auch am Mittwoch gegen Dynamo Dresden erneut im Abwehrzentrum zum Einsatz kommen wird. Aber bislang ließ sich Trainer Luhukay nie wirklich in die Karten schauen und hatte noch mit jeder Mannschaftsaufstellung eine kleine Überraschung für Herthas Gegner parat.

Nico Schulz für Ben-Hatira?

Änis Ben-Hatira hat es irgendwie geschafft, über eine Privatangelegenheit zum Titel-Thema des Boulevard-Journalismus zu werden. Also gut möglich, dass Jos Luhukay Nico Schulz in die Anfangsformation gegen Dresden rutschen lässt. Als Einwechselspieler war das schnelle Tempospiel von Schulz  auf links schon sehr erfrischend und darüber hinaus harmonierte er bei seinen Aktionen bestens mit Ronny, dessen momentanen Lauf es dringend zu unterstützen gilt.

Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer

Ticker. 1. FC Kaiserslautern – Hertha BSC – 1:1 (0:0). 32.069 Zuschauer sahen im Fritz-Walter-Stadion eine sehr unterhaltsame Zweitliga-Partie auf ansprechendem Niveau. Viele Zweikämpfe mit hoher Intensität bestimmten die hitzige Atmosphäre. Insbesondere das mit Haken und Ösen geführte Duell zwischen Maik Franz und Mohamadou Idrissou  wurde zum Dauerbrenner. Leider ließ sich Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer von Idrissou täuschen, dieser gab den sterbenden Schwan in Herthas Strafraum, und entschied auf Elfmeter für die Lauterer. Des Weiteren zeigte Thorsten Kinhöfer den Herthanern Niemeyer, Ben-Hatira und Bastians jeweils die Gelbe Karte. Das Tor für Hertha erzielte Ronny mit einem Knaller-Weitschuss in der 69. Spielminute. Den Treffer für den 1. FC Kaiserslautern erzielte Mohamadou Idrissou per Foulelfmeter in der 66. Minute.

Nico Schulz für Änis Ben-Hatira

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

21. April 2012 – Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern – 1:2
21. Dezember 2011 – Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern – 3:1
03. Dezember 2011 – 1. FC Kaiserslautern – Hertha BSC – 1:1

Hertha BSC 1. FC Kaiserslautern Ergebnisse 2. Bundesliga2. Bundesliga 6. Spieltag:

Torjäger Ronny macht sein viertes Tor für Hertha

Hertha BSC 1. FC Kaiserslautern Tabelle 2. Bundesliga2. Bundesliga 6. Spieltag:

Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer gibt Foulelfmeter gegen Hertha

3 Kommentare

  1. Und darüber hinaus sollte Luhu Spieler einsetzen, welche so gut mit Ronny harmonieren, dass sie ihm im rechten Moment den Ball auf den Huf legen. Mit rechts wie mit links hat ronny jeweils 2 Tore erzielt. Aber als „Denker und Lenker“ würde ich ihn noch nicht bezeichnen.

  2. Da hat der Blaue Montag recht, den „Denker und Lenker“ soll und wird in dieser Aufstiegskampfsaison wohl eher Peer Kluge geben. Zurückhaltende Mentalität und vorhandene Sprachprobleme hatten schon Ronnys Bruder Raffael gehindert, trotz herausragender fußballerischer Fähigkeiten, die Führung der Mannschaft zu übernehmen.

    Die Horrormeldung:
    Gelenkrippen- und knöcherne Pfannenverletzung in der Schulter. Schon während der Partie in Kaiserslautern fasste Franz sich auffällig oft mit verkniffenem Gesicht an die Schulter. Franz war gerade auf dem besten Weg, zum megawichtigen Eckpfeiler der Hertha-Verteidigung zu werden ( iron-harte Verteidigungsarbeit, emotionsgeladener Anpeitscher, Identifikationsfigur für die Fans und sehr ordentliche Passsicherheit im Aufbauspiel nach vorn) und nun vermeintlich drei Monate Verletzungspause. Oje, dann spielt er erst nach der Winterpause wieder mit. Wenn ich nun noch den fürchterlichen Fehlpass-Aufleger im Kaiserslauternspiel (recht bald nach seiner Einwechslung für den gelb-rot gefährdeten Niemeyer) von Innenverteidiger Backup Bastians vor mein geistiges Auge zurückhole, au backe.

  3. Hauptsache Balla Balla Ronny.
    Mann, was hat der für einen Schuss.
    Sofern der Torwart noch die Finer an den Ball bekommt, haut Raonny ihm noch die Finger weg. Zumindest geben die Torhüter den Ball unfreiwilliger Weise wieder her, und geben den Hertha-Stürmern eine erneute Chance.

    Wer den für weitere Monate verletzten Maik Franz vertreten wird, (ich glaube schlicht, man kann ihn nicht ersetzen:-( ), bleib abzuwarten.