Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha Traumstart in die Bundesliga

Es gibt Fußballspiele, die man nie vergisst. Für alle Hertha-Fans gehört die 6:1 Gala-Vorstellung gegen Eintracht Frankfurt ab sofort in diese Kategorie. Egal wie krampfig es in der langen Saison vielleicht noch werden wird, Herthas 6:1 Traumstart in die Bundesliga hätte man sich auch in kühnsten Wunschträumen niemals perfekter ausmalen können. Eintracht Frankfurt wurde derart auseinandergenommen, dass einem beim Zuschauen des Spiels einfach pausenlos die Spucke wegblieb.

Magier Jos Luhukay Hochgeschwindigkeitsfußball

Wenn die Leistung seines Teams nicht auch Magier Jos Luhukay etwas unheimlich war. Seine taktische Formel – Hochgeschwindigkeitsfußball in allen Lagen – wurde geradezu perfekt umgesetzt. Die überrumpelten Frankfurter Spieler hatten dem Hertha-ICE (dem Hertha-Sponsor wird dieser Vergleich sicher schmecken) oftmals einfach absolut nichts entgegenzusetzen. Für Frankfurts Trainer Armin Veh musste das Spiel das Grauen an sich gewesen sein. Über 90 Minuten vom Bundesliganeuling derartig vorgeführt zu werden, hinterlässt tiefste Spuren der Verunsicherung.

Rockt Hertha die Bundesliga?

Als Hertha-Fan schwebt man nun zumindest eine herrlich schöne lange Woche auf Wolke 7. Und das ist gut so. Aber dass die Hertha die Bundesliga rockt, davon ist auch nach diesem 6:1 Paukenschlag erstmal nicht auszugehen. Super ist, die Mannschaft hat den Nachweis erbracht, dass sie an einem Sahnetag 1. Bundesliga richtig gut kann. Viele von der Fachpresse gestreute Zweifel an der Erstligatauglichkeit des Hertha-Kaders konnten somit erstmal entkräftet werden. Aber als Hertha-Fan hat man in den letzten Jahren auch wirklich alle nur möglichen Desaster des Fußballsports mitmachen müssen. Denn leider gibt es für Bundesligisten ohne prall gefülltes Bankkonto auch immer einen schicksalshaften Weg, der direkt in die Katastrophe und damit in 2. Liga führt.

Hertha BSC Neuzugänge Hajime Hosogai und Alexander Baumjohann

Aber auch mit wenig Geld kann man einen Bundesligaaufsteiger sehr sinnvoll verstärken. Alle vier von Trainer Jos Luhukay und Manager Michael Preetz verpflichteten Neuzugänge überzeugten gleich bei ihrem ersten Bundesligaspiel für Hertha BSC. Innenverteidiger Sebastian Langkamp und Linksverteidiger Johannes van den Bergh passten sich nahtlos ins Gefüge ein. Und die beiden neuen Mittelfeldspieler Hajime Hosogai und Alexander Baumjohann begeisterten sogar richtig beim Debut vor eigenem Publikum. Rundherum konnte man sich also kaum einen besseren Start für die vier Neuberliner wünschen. Und die Qualität des Hertha-Kaders ist somit sichtlich erhöht. Denn die erstmal rausrotierten Spieler Ex-Kapitän Peter Niemeyer, Aufstiegsheld Ronny, Iron-Maik Franz sowie Fabian Holland könnten jederzeit wieder einen Platz in der ersten Elf besetzen.

Schiedsrichter Michael Weiner

Ticker. Hertha BSC – Eintracht Frankfurt – 6:1 (2:1). 54.376 Zuschauer feierten im Berliner Olympiastadion Herthas Traumstart in die 1. Bundesliga. Schiedsrichter Michael Weiner und sein Schiedsrichtergespann lagen nur bei der Entscheidung falsch, als sie bei einem erfolgreichen Torschuss von Ramos auf Abseits entschieden. Keinem Blau-Weißen zeigte Michael Weiner die Gelbe Karte. Die 6 Tore für Hertha BSC erzielten Adrian Ramos in der 18. und 71., John Anthony Brooks in der 32., Sami Allagui in der 58. und 60. sowie Ronny in der 89. Spielminute. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Eintracht Frankfurt erzielte Meier per Strafstoß in der 37. Minute.

Hertha BSC Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:
mannschaftsaufstellung-hertha-bsc-eintracht-frankfurt-2013-08-12

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

19. April 2010 – Eintracht Frankfurt – Hertha BSC – 2:2
29. November 2009 – Hertha BSC – Eintracht Frankfurt – 1:3
01. Februar 2009 – Hertha BSC – Eintracht Frankfurt – 2:1
18. August 2008 – Eintracht Frankfurt – Hertha BSC – 0:2

Hertha BSC Eintracht Frankfurt Ergebnisse 1. Bundesliga1. Bundesliga 1. Spieltag:

magier-jos-luhukay-hochgeschwindigkeitsfußball-hertha-bsc-eintracht-frankfurt

Hertha BSC Eintracht Frankfurt Tabelle 1. Bundesliga1. Bundesliga 1. Spieltag:

spitzenreiter-hertha-bsc-rockt-die-bundesliga

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt – 6:1 (2:1) – eine ca. 2 Minuten Video-Kurzzusammenfassung des Spiels mit Highlights und Toren findet man auf Bundesliga.de

Pressekonferenz mit den Trainern Jos Luhukay und Armin Veh
Hertha BSC – Eintracht Frankfurt
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC



12 Kommentare

  1. „Rechenschieber Ade“ schrieb der Linienrichter am 19. April 2010. Damals stand HERTHA aussichtslos am Ende der Tabelle. http://www.schiedsrichtergespann.de/rechenschieber-ade/

    HERTHA spielte damals in Frankfurt mit folgender Mannschaftaufstellung
    Drobny; Piszczek, Friedrich, von Bergen, Kobiashvili, Kacar, Lustenberger, Cicero, Raffael, Ramos, Gekas.

    Wechsel Hertha BSC
    Valeri Domovchiyski für Gojko Kacar (76.)
    Artur Wichniarek für Theofanis Gekas (86.)
    Kleiner Scherz am Rande: Der damlige Trainer der Eintracht hieß Michael Skibbe. 😮

    Heute – also 3 Jahre und 4 Herthatrainer später – zeigt die Tabelle hier oben ein ganz anderes Bild. Von den Absteigern des Jahres 2010 sind nur noch Kobiashvili, Hubnik, Ramos und Kapitän Lustenberger im aktuellen HERTHA-Kader. Der neue Hertha Kapitän zeigte am Samstag eine gute Leistung auf dem Platz, und am Sonntag Abend beim Live-Interview im rbb-Sportplatz. http://www.rbb-online.de/rbbsportplatz/archiv/20130811_2220/Studiogast-Fabian-Lustenberger.html

  2. Aus heutiger Sicht immer noch kaum zu glauben, dass Hertha 2009/10 mit diesem hochpreisigen Kader nicht mal die Klasse halten konnte. In der Mannschaft muss es eben stimmen und der Trainer sollte einen modernen, umsetzbaren Plan vermitteln können.

  3. Der moderne Fußball basiert auf schnellem, präzisen Passspiel. Daran wurde scheinbar in der Sommerpause 2013 fleißig gearbeitet. Die Spieleröffnung der HERTHA durch die beiden Neuen Baumjohann und Hosogai, sowie durch Kapitän Lustenburger war im ersten Spiel erfreulich gut.

  4. Kann man sich daran jemals satt sehen, Fahne pur weht über Dortmund, Bayern und Bayer? Der so gern genutzte Begriff „Momentaufnahme“, trifft es nicht ganz. Unsere Hertha ist Bundesligaspitzenreiter und belegt den Platz an der Sonne für eine ganze Woche.

  5. Für einen Aufsteiger wäre alles zwischen Platz 1 und 10 ein Platz an der Sonne. Sofern die Mannschaft die Leistung aus dem ersten Spiel oft genug wiederholen kann, kann sie einen Platz an der Sonne zum Ende der Hinrunde erreichen. Weiter vorausschauen möchte ich heute noch nicht.

  6. Nach diesem Wahnsinnssieg gegen Eintracht Frankfurt ist es als Hertha-Fan ganz schön schwierig, demütig mit beiden Füßen Bodenkontakt zu halten.

    Sicher, es war nur ein Spiel von insgesamt vierunddreißig, sicher – es sind nur drei mickrige Punkte, sicher – die Frankfurter haben’s den Blau-Weißen superleicht gemacht, sicher – bald kommen sauschwere Spiele und deftige Niederlagen, ja ja ja …

    Aber es kann nicht verkehrt sein, den Glücksgefühlen mal richtig freien Lauf zu lassen!!! Heute und jetzt hat Hertha nix mit dem Abstieg zu tun.

    Schon nächsten Sonntag könnte, ein verlorenes 6-Punkte-Spiel in Nürnberg vorausgesetzt, das gruselige Abstiegsgespenst allerdings wieder vor der Tür stehen. Denn der 1. FC Nürnberg ist einer von Herthas direkten Konkurrenten um die Abstiegsplätze.

  7. Nein Herr Linienrichter,
    zu diesem frühen Zeitpunkt will ich ich noch keine Abstiegskandidaten benennen.

    Vor dem ersten Spieltag hätte ich bspw. Werder Bremen nach dem dortigen Sommertheater 2013 als Abstiegskandidaten eingeschätzt. Zunächst jedoch haben sie 3 Punkte bei dem weiteren Abstiegskandidaten Braunschweig geholt.

    Ist Augsburg nach den 0:4 gegen den BVB ein Abstiegskandidat? Keine Ahnung. In den letzten beiden Jahren haben sie jeweils mit einer saustarken Rückrunde die 1. Liga gehalten.

    Nürnberg hat in Hoffenheim mit einer starken Leistung ein 2:2 erkämpft – zu gut für einen Abstiegskandidaten?

  8. Vom Papier her sind immer erstmal die Bundesligamannschaften am stärksten abstiegsgefährdet, deren Kreditlinie besonders knapp gestrickt ist.

    Dazu sagt Nürnberg Manager Martin Bader heute im Morgenpost-Interview:“ Wir haben den drittkleinsten Personaletat in der Liga. Nur Braunschweig als Aufsteiger und Augsburg sind noch hinter uns.“ http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article119080197/Nuernbergs-Manager-Martin-Bader-traut-Hertha-Grosses-zu.html

    Für die Mannschaften 1. FC Nürnberg, FC Augsburg, Eintracht Braunschweig und Hertha BSC geht es vom ersten Spieltag an um den Klassenerhalt. Wenn Teams wie Werder Bremen oder Eintracht Frankfurt schwächeln sollten, gerne, dass verbessert Herthas Chancen weiter, um im Abstiegskrimi 2013/14 zu bestehen.

    Wie hoch die Latte für klammere Bundesligisten liegt, zeigt der ebenfalls heute vermeldete Wechsel von Brasiliens Nationalspieler Luiz Gustavo von Bayern zu Wolfsburg. Einen Gustavo zu verpflichten, davon können Augsburg, Nürnberg, Braunschweig oder unsere Hertha nur träumen.

  9. Um so erstaunlicher Herr Linienrichter,
    dass bei den größeren Kreditlinien der Wettbewerber in der 1. Liga keiner der Konkurrenten Hosogai verpflichtet hat, der zur Saisoneröffnung 1 geniales Spiel im Olympiastadion zeigte.

  10. Die exzellente Leistung von Hajime Hosogai gegen Eintracht Frankfurt wurde vom Sportmagazin Kicker zurecht mit der Note 1 bewertet.

    Warum der Japaner Hosogai bei diesem offentsichtlichen Leistungsvermögen ausgerechnet zu Hertha BSC gewechselt ist, können wir mutmaßen. Am Geld hat es sicher nicht gelegen. Also gab Trainer Jos Luhukay den entscheidenden Ausschlag.

    Wie Michael Preetz es in letzter Zeit so schön und so oft sagte, die wichtigste Weichenstellung für die Zukunft, beim desaströsen zweiten Abstieg 2012, war die Verpflichtung von Jos Luhukay.

  11. … nach dem Abstieg… Herr Linienrichter,
    nach dem Abstieg 2012 wurde Jos Luhukay verpflichtet.

    Bis heute war diese Weichenstellung richtig.
    Ich fürchte jedoch, von Transfer- zu Transferperiode gibt der Markt weniger Spieler her, die Jos „noch von früher her“ kennt. Im sportlichen Bereich sehe ich daran die wichtigste Aufgabe: Die Qualität der Mannschaft zu halten und zu optimieren durch den Einkauf unbekannter Spieler.

    Lang, lang ist’s her, dass HERTHA den hier völlig unbekannten Adrian Ramos verpflichtete.

  12. Die Trainer-Verpflichtung war laut Michael Preetz schon vor den Relegationsspielen gegen Fortuna Düsseldorf, also kurz vor dem tatsächlichen Abstieg, mit Jos Luhukay fest verabredet. 11Freunde.de-Interview im Tagesspiegel vom 19.12.2012 – http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/michael-preetz-im-11freunde-de-interview-mit-jos-luhukay-habe-ich-den-richtigen-riecher-gehabt-/7539974-3.html