Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Kopfstoß Igor de Camargo

Nach Kopfstoß mit Schauspieleinlage von Gladbachs Igor de Camargo fliegt Hertha BSC hochkant aus dem DFB-Pokal. Allerdings erst in der Verlängerung mussten sich gut spielende Berliner gegen Borussia M’gladbach mit 0:2 geschlagen geben. Entscheidend für den Ausgang der Pokalpartie war Igor de Camargos billige Unsportlichkeit, die Hertha BSC teuer zu stehen kommt.

Marco Reus aus dem Spiel genommen

Die anhaltende Pleitenserie in der Bundesliga war der Hertha-Mannschaft im Pokalkracher gegen Favorit Borussia M’gladbach nie anzumerken. Ganz im Gegenteil. Die Berliner dominierten über weite Strecken das Geschehen auf dem Platz, ließen Gladbachs Topstar Marco Reus nicht ins Spiel kommen und profitierten ihrerseits vom gut aufgelegten, des in den letzten Spielen so schmerzlich vermissten, Raffael.

Kopfstoß mit Schauspieleinlage

Erst in der Verlängerung kippte die Pokalpartie abrupt. Ein Kopfstoß mit Schauspieleinlage von Igor de Camargo war für Hertha der Todesstoß. Nicht nur das Roman Hubnik von Schiedsrichter Dr. Felix Brych mit Rot für Tätlichkeit vom Platz gestellt wurde, nein, darüber hinaus gab es tatsächlich noch Elfmeter für Gladbach, den Daems dann sicher verwandelte.

Sterbender Schwan

Wenn Männer den sterbenden Schwan mimen und fallen. Hertha scheint besonders anfällig für das Szenario Schauspieleinlage mit Platzverweis. Erst im Dezember führte eine peinliche Schauspieleinlage des Ex-Herthaners und jetzt Hoffenheimers Sejad Salihovic zur Roten Karte und 3-Spiele-Sperre für Raffael. Vielleicht hat sich Igor de Camargo diese durchaus Erfolg versprechende Taktik für ein Hertha-Spiel ja zum Vorbild genommen. Hertha-Spieler scheinen den Ernst der Lage nicht richtig zu erkennen (Fußball ist ein abgezocktes Millionengeschäft und Fairplay gewinnt maximal ’nen Blumentopf), lassen sich leicht provozieren und tappen so in die Rot(licht)falle.

Kopfstoß Norbert Meier

Der spektakulärste Kopfstoß mit Schauspieleinlage aller Bundesliga-Zeiten bleibt allerdings dem aktuellen Trainer von Fortuna Düsseldorf Norbert Meier vorbehalten. An der Zeitlupensequenz vom Dezember 2005 konnte man sich einfach nicht satt sehen. Dem damaligen Trainer vom MSV Duisburg Norbert Meier wurde ebenfalls die gute Arbeit eines Kameramanns zum Verhängnis. Die Einzelbilder wiesen unzweifelhaft den Kopfstoß mit Schauspieleinlage gegen den Feldspieler Albert Streit nach. Norbert Meier wurde für seine Kopfnuss übrigens schwer bestraft. Der DFB verhängte ein 3-monatiges Berufsverbot und der MSV Duisburg kündigte Meier daraufhin sogar seine Trainertätigkeit. Igor de Camargo bekommt von Gladbachs Schatzmeister wohl eher einen Orden für seine Kopfnuss.

Die 2,3 Millionen Euro Kopfnuss

Die 2,3 Millionen Euro Kopfnuss wird nun Herthas Finanzboss Ingo Schiller schlaflose Nächte bereiten. Der Einzug ins DFB-Pokal Halbfinale hätte die ewig klamme Vereinskasse durch eine satte Zusatzeinnahme kurzfristig so herrlich flüssig gemacht. Der horrende Schuldenberg von über 30 Mios Miesen bleibt Hertha allerdings so oder so als unheilvolles Damoklesschwert noch lange erhalten.

Debütant Felix Bastians

Nach der Auswechslung von Fabian Lustenberger (schwere Fußprellung) kam Felix Bastians zu seinem ersten Einsatz im Hertha-Trikot. Bastians war in der Winterpause für knapp 100.000 Euro Ablöse vom Ligakonkurrenten SC Freiburg verpflichtet worden. Und Bastians machte seinen Job auf der linken Seite richtig gut. Es scheint, als ob Michael Preetz wieder ein guter Transfer für wenig Geld gelungen ist. Im Spiel gegen Gladbach konnte der junge Felix Bastians (23 Jahre) sofort nachweisen, dass er für Urgestein und Haudegen Levan Kobiashvili eine sehr starke Alternative ist.

Schiedsrichter Dr. Felix Brych

Ticker. DFB-Pokal-Viertelfinale. Hertha BSC – Borussia M’gladbach n.V. 0:2 – 0:0 (0:0). Vor 47.465 Zuschauern im Kühlschrank Olympiastadion entschied Schiedsrichter Dr. Felix Brych die Partie mit einer krassen Fehlentscheidung. Anstatt dem Belgier Igor de Camargo wegen unsportlichem Verhalten die Gelbe Karte zu zeigen, zückte er den Roten Karton für Herthas wie immer extrem fair spielenden Innenverteidiger Roman Hubnik. Die Tore für Borussia Mönchengladbach erzielten Daems per Foulelfmeter in der 101. sowie Wendt in der 120. Spielminute.


Mannschaftsaufstellung Hertha BSC:
Mannschaftsaufstellung Hertha BSC Borussia M'gladbach

Ergebnisse DFB-Pokal-Viertelfinale 2011/12:

Alle Ergebnisse DFB-Pokal-Viertelfinale 2011/12 im Überblick:

Hertha BSC Borussia M’gladbach DFB-pokal Igor de Camargo Kopfstoß 2012-02-10

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten optimal für Sie zu gestalten, unsere Angebote für Sie zu verbessern und Ihnen in Zusammenarbeit mit Drittanbietern Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu den Datenverabeitungszwecken sowie unseren Partnern finden Sie unter "Cookie-Informationen".

Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.



• Essenziell • Marketing • funktionell • Medien
Cookie-Informationen anzeigen
EssenziellDiese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Namedsgvo
AnbieterEigentümer dieser Website
ZweckSpeichert die Einstellungen der Besucher, die in der Cookie Box ausgewählt wurden.
Cookie Namedsgvo
Cookie Laufzeitbis zu einem Jahr
FunktionelleStatistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
NameGoogle Analytics
AnbieterGoogle LLC
ZweckErzeugt anonymisierte statistische Daten wie Besucher unsere Website nutzen.
Datenschutzerklärunghttps://policies.google.com/privacy?hl=de
Cookie Name_ga,_gat,_gid
Cookie Laufzeit2 Jahre
MarketingDiese Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen.
NameGoogle AdSense
AnbieterGoogle LLC
ZweckCookie von Google für Ad-Targeting und Anzeigenmessung
Datenschutzerklärunghttps://policies.google.com/privacy?hl=de
Host(s)doubleclick.net
Cookie NameDSID, IDE
Cookie Laufzeit1 Jahr