Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Valentin Stocker Kracher rettet Punkt gegen Bremen

Im Freitagabendspiel kam Hertha BSC gegen Werder Bremen nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. Insgesamt machte die von Pal Dardai und Rainer Widmayer betreute Mannschaft aber einen hervorragenden Eindruck. Schon im 3. Pflichtspiel nacheinander zeigten die Blau-Weißen, dass sie mit einem neuen Spielsystem in die Saison starten. Endlich läuft der Ball wieder länger in den eigenen Reihen. Endlich wird wieder recht erfolgreich nach spielerischen Lösungen nach vorn gesucht. Denn nur kämpferisch und läuferisch zu glänzen, ist auf Dauer absolut nicht ausreichend, um sich im Oberhaus der Bundesliga zu etablieren.
August 2015 - Spielergebnis - Hertha BSC - Werder Bremen - 1:1
Valentin Stocker beim Torjubel nach seinem Kracher unter die Querlatte des Bremer Gehäuses
Foto: Getty Images

Valentin Stocker Schusstechnik

Valentin Stocker hat eine begnadete Schusstechnik. Wenn die Pille so richtig vor seinen linken Schlappen trudelt, dann hat kein Torwart der Welt die Zeit, seine Hände noch erfolgversprechend dem Ball entgegenzustrecken. Mit Präzision und Urgewalt getreten, rauscht der Ball dann einfach unhaltbar Richtung Tor. Mit solch einem Kracher unter die Querlatte des Bremer Gehäuses ließ Stocker das Publikum im Olympiastadion begeistert jubeln und träumen. Ein Führungstor schon in der 6. Spielminute und ein 6-Punkte Traumstart in die Saison schien plötzlich zum Greifen nah. Leider verpassten die Herthaner es in den anschließenden Minuten, konsternierte Bremer überfallartig zu versenken. Gleich mehrfach brach Genki Haraguchi auf dem rechten Flügel durch, konnte aber den finalen Pass leider nie perfekt zum Mitspieler bringen.

Genki Haraguchi machte ein hervorragendes Spiel für hertha BSC
Foto: Getty Images

Genki Haraguchi drängt dauerhaft in die Startaufstellung

Nach einem langen Jahr Eingewöhnungszeit in Berlin scheint der Japaner Genki Haraguchi nun kurz davor zu sein, dauerhaft erste Option für einen Platz in der Startaufstellung zu sein. Die aktuell gute Form Haraguchis ist einfach zu augenfällig. Mit seiner Schnelligkeit und Dribbelstärke spielte er Bremens Verteidiger Garcia teilweise dermaßen schwindlig, dass man schon mit dessen Auswechslung rechnen konnte. Nur ein, zwei Tore, nur ein, zwei Assists fehlen und Genki Haraguchi könnte Herthas nächster Shootingstar werden. Hertha-Trainer Pal Dardai hat für das nächste Spiel bei Borussia Dortmund eine schwierige Entscheidung treffen, setzt er wie gewohnt auf den Holländer Roy Beerens oder wird Haraguchi zum Mann der Stunde.
Marvin Plattenhardt – Herthas Spezialist für Standards wie Ecken und Freistöße
Foto: Getty Images

Schiedsrichter Sascha Stegemann

Ticker. Hertha BSC – Werder Bremen – 1:1 (1:1). Vor 56.376 Zuschauern boten die Bundesliga-Kontrahenten aus Bremen und Berlin einen abwechslungsreichen Schlagabtausch. Ein paar Torszenen mehr hätten es zwar gerne sein können, aber als Hertha-Fan ist man ja nicht allzu verwöhnt. Schiedsrichter Sascha Stegemann und sein Schiedsrichtergespann hatten die Partie recht gut im Griff. Sascha Stegemann zeigte nur eine Gelbe Karte für den Bremer Fritz. Das Tor für Hertha BSC erzielte Valentin Stocker schon in der 6. Spielminute mit einem fulminanten Kracher unter die Querlatte. Das Ausgleichstor für Werder Bremen erzielte Ujah in der 26. Minute. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit 13,13 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen Werder Bremen
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:
August 2015 - Mannschaftsaufstellung - Hertha BSC - Werder Bremen
Die Startaufstellung von Hertha BSC gegen Werder Bremen. Ein schönes Pfeilchen hat Valentin Stocker als Andenken vom Augsburg-Spiel.
Foto: Getty Images

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
02. Februar 2015 – Matchplan Desaster – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:0
25. August 2014 – Schieber Doppelpack – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:2
05. Mai 2014 – Schneid abkaufen – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:0
16. Dezember 2013 – Torjäger Adrian Ramos – Hertha BSC – Werder Bremen – 3:2
05. März 2012 – Not-Sechser – Hertha BSC – Werder Bremen – 1:0
25. September 2011 – Fußball-Krimi-k-o – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:1
05. Februar 2010 – Kein Punkt – Werder Bremen – Hertha BSC – 2:1
30. August 2009 – Relegationsplatz – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:3
19. April 2009 – Josip Simunic – Hertha BSC – Werder Bremen – 2:1
01. November 2008 – Lucien Favre – Werder Bremen – Hertha BSC – 5:1

Hertha BSC Werder Bremen Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 2. Spieltag:

Japaner Genki Haraguchi Hertha BSC Werder Bremen

Hertha BSC Werder Bremen Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 2. Spieltag:

Valentin Stocker Kracher Hertha BSC Werder Bremen

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Viktor Skripnik
Hertha BSC – Werder Bremen
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

3 Kommentare

  1. 2 Spiele, 4 Punkte – Hertha liegt im Soll.
    Zum Spiel kann ich leider nix schreiben, da ich im Urlaub war.

    Jetzt stehen die Heimspiele an gegen den VfB Stuttgart, den 1. FC Köln sowie den Hamburger SV am 3.10.2015.
    Gegen diese Mannschaften der unteren Tabellenhälfte holte Hertha 7 Punkte im Olympiastadion der vorigen Saison.
    Es wäre prima, falls dies erneut gelänge und für einen weiterhin frohen Verlauf der Hinrunde sorgte.

    Am 3.10.2014 debütierte Stocker erfolgreich für Hertha und die Mannschaft verlängerte mit diesem Sieg die LeidensAmtszeit von Trainer Luhukay.
    http://www.schiedsrichtergespann.de/starkes-debut-von-koenigstransfer-valentin-stocker/

  2. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob Hertha-Fans sensibler sind für das Thema Abstiegskampf als Fans anderer Bundesligisten. Für mich sind diese drei Heimspiele in der Frühphase der Saison gegen den VfB Stuttgart, den 1. FC Köln sowie den Hamburger SV jedenfalls schon extrem brisant. In den Duellen mit der Abstiegskonkurrenz muss unbedingt gepunktet werden. Wieder 7 Punkte aus diesen drei Partien wären demnach sehr cool. Insbesondere auch weil man nicht davon ausgehen kann, dass Hertha in den Auswärtspartien in Dortmund und Wolfsburg Punkte entführen wird.

  3. Keine Ahnung, was die Gedanken der Fans bei anderen Vereinen umtreibt.
    De facto spielt stets auf Neue die halbe Liga gegen den Abstieg.

    Sprach Dardai nicht auf einer seiner unterhaltsamen Pressekonferenzen davon, zwischen Platz 7 und 14 sei alles möglich für Hertha? All dies wäre besser als die vorige Saison.