Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha-Dampfer havariert in Hannover

| Keine Kommentare

Hertha BSC verlor bei Hannover 96 nach desolater 1. Halbzeit verdient mit 1:3. Warum der Hertha-Dampfer in Hannover havarierte, bleibt für die Fans ein kleines Rätsel? Lag es am Fehlen von Niklas Stark? Oder an der schwachen Vorstellung des sonst so konzentriert auf hohem Niveau spielenden anderen Innenverteidigers Karim Rekik? Jedenfalls war die Defensiv-Leistung in Hannover in der 1. Halbzeit außergewöhnlich schlecht für eine von Pal – die Null sollte stehen – Dardai eingestellten Mannschaft. Wahrscheinlich wird es Zeit, dass es Urlaub gibt. Ob die Hertha-Spieler am letzten Spieltag gegen RB Leipzig noch ein letztes Mal genug Mumm mitbringen, um mit Engagement und Herzblut in die Zweikämpfe zu gehen, mag nach dem saftlosen Auftritt in Hannover jedenfalls bezweifelt werden.
Mai 2018 - Spielergebnis - Hannover 96 - Hertha BSC - 3:1 (3:0)
Davie Selke markierte in Hannover seinen 10. Treffer in dieser Saison. Sehr Stark.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Davie Selke trifft schon wieder

Einer der wenigen Lichtblicke in Hannover war Mittelstürmer Davie Selke. Nicht nur das er nach Vorlage von Vladimir Darida seinen 10. Bundesligatreffer in dieser Saison erzielte. Selke hatte darüber hinaus weitere große Torchancen, die er sich durch sein gutes Stellungsspiel selbst erarbeitet hatte. Schade, dass es nur ein Tor für ihn in Hannover wurde. In der 2. Hälfte profitierte Selke sicher auch davon, dass Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic frühzeitig eingewechselt wurde. Ibisevic stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage und ging beherzt in die Zweikämpfe. Mit Ibisevic schien die Mannschaft beim Einsatzwillen endlich ebenbürtig mit den Hannoveranern zu sein. Aber einen 0:3 Rückstand aufzuholen, war dann doch nicht möglich.

Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic brachte nach seiner Einwechslung noch einmal Schwung ins Getriebe.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Jordan Torunarigha statt auf dem Rasen auf Instagram

Vielleicht ist Herthas schwache Leistung in Hannover auch damit zu erklären, dass mächtig Unruhe in der Mannschaft herrscht? Nachdem schon der vermutlich abwanderungswillige Mitchell Weiser trotz seiner Qualität nicht mehr in den Spieltagskader berufen wurde, strich Pal Dardai nun auch den Innenverteidiger Jordan Torunarigha aus dem Kader, nachdem dieser seinen Frust über zu wenige Einsätze auf der Plattform Instagram veröffentlichte. Hoffentlich wird der Streit zwischen Trainer und Spieler bald beigelegt. Für die Hertha-Fans wäre es sehr schade, wenn das Eigengewächs Torunarigha im Sommer transferiert werden würde. Durch den Verkauf von Innenverteidiger-Konkurrent Sebastian Langkamp im Winter hatte der Verein für Außenstehende eigentlich deutlich werden lassen, dass man in Zukunft neben Niklas Stark und Karim Rekik fest auf Jordan Torunarigha setzen will. Aber wer weiß. Vielleicht hat der Berater von Torunarigha ein finanziell aberwitziges Vertragsangebot eines englischen Premier League Vereins auf dem Tisch liegen.

Dreimal musste Hertha-Keeper Rune Jarstein in Hannover hinter sich greifen.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Schiedsrichter Sören Storks

Ticker. Hannover 96 – Hertha BSC – 3:1 (3:0). 49.000 Zuschauer sahen in der ausverkauften Hannoveraner HDI Arena eine starke Heimmannschaft, die mit 3 Punkten den Klassenerhalt endgültig sicherstellte. Warum die Herthaner sich in der 1. Halbzeit aber derart überfahren ließen, bleibt ein Rätsel. Schiedsrichter Sören Storks und sein Schiedsrichtergespann hatten die Partie bestens im Griff. Den Herthanern Marvin Plattenhardt, Karim Rekik, Palko Dardai und Rune Jarstein zeigte Storks die gelbe Karte. Das Tor für Hertha BSC erzielte Davie Selke in der 73. Spielminute nach schöner Vorarbeit von Vladimir Darida. Die Tore für Hannover 96 erzielten Harnik in der 4., Sane in der 40. und Füllkrug in der 42. Minute. Herthas Dauerläufer der Partie: Vladimir Darida mit 12,59 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen Hannover 96
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
Mai 2018 - Mannschaftsaufstellung - Hannover 96 - Hertha BSC - 3:1 (3:0)

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
14. Dezember 2017 – Große Bescherung – Hertha BSC – Hannover 96 – 3:1
11. April 2016 – Gegen Tabellenletzten – Hertha BSC – Hannover 96 – 2:2
09. November 2015 – Dreierpack mit Turban – Hannover 96 – Hertha BSC – 1:3
13. April 2015 – Seitfallzieher-Traumtor – Hannover 96 – Hertha BSC – 1:1
10. November 2014 – Richtung Tabellenkeller – Hertha BSC – Hannover 96 – 0:2
17. März 2014 – Satte Klatsche – Hertha BSC – Hannover 96 – 0:3
08. Oktober 2013 – Ronny ballert – Hannover 96 – Hertha BSC – 1:1
06. Februar 2012 – Warten auf Raffael – Hertha BSC – Hannover 96 – 0:1
21. August 2011 – Im Glück – Hannover 96 – Hertha BSC – 1:1
16. Januar 2010 – Hey was geht ab – Hannover 96 – Hertha BSC – 0:3
08. August 2009 – In der Spur – Hertha BSC – Hannover 96 – 1:0
11. April 2009 – Vom Glück verlassen – Hannover 96 – Hertha BSC – 2:0
29. Oktober 2008 – Unter Flutlicht – Hertha BSC – Hannover 96 – 3:0

Es war Vladimir Daridas genialer Steckpass den Davie Selke zum 1:3 verwerten konnte.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha BSC Hannover 96 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 33. Spieltag:

Tor Davie Selke Hannover 96 - Hertha BSC

Hertha BSC Hannover 96 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 33. Spieltag:

Jordan Torunarigha Hannover 96 - Hertha BSC

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Andre Breitenreiter
Hannover 96 – Hertha BSC – 3:1 (3:0)
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hannover 96 – Hertha BSC – 3:1 (3:0)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.