Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Sicherheitsfußball der Extraklasse oder Fußball zum Abgewöhnen ?

Hertha BSC ermauerte sich erfolgreich ein 0:0 gegen Schalke 04. Ein weiterer wichtiger Punkt gegen den Abstieg konnte damit eingesammelt werden. Da die Mannschaft aus Gelsenkirchen ebenfalls mit einer Mauertaktik angetreten war, gab es so gut wie keine torgefährlichen Spielzüge. Hertha-Torhüter Rune Jarstein hatte sehr, sehr wenig zu tun. Sein gegenüber Nübel gar nichts. Es waren die Abwehrreihen, die dieser Partie ihren Stempel aufdrückten. Perfektes Verschieben, intelligentes Doppeln, bissiges Zweikampfverhalten und geschickte taktische Foulspiele – eben italienisches Rasenschach vom Allerfeinsten.

Als Herthas Javeiro Dilrosun drohte mit Ball allein auf Schalkes Torhüter zuzulaufen, konnte ihn der Abwehrspieler nur unfair halten. Einen Freistoß gab es leider nicht.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Direkt aus dem Stadion – Spielbericht von Blauer Montag

Während der ersten Halbzeit sagte ich zu meinem Nachbarn: „Das ist kein Fußball-, das ist ein Flipperspiel.“ Daran änderte sich nichts mehr bis zum Schlusspfiff dieses torlosen Spiels.

Sobald einer der 20 Feldspieler den Ball am Fuß hatte, standen ihm binnen Sekunden, eher Sekundenbruchteilen 2 Gegenspielern gegenüber. Es fehlten dem ballführenden Spieler oftmals die Anspielstationen, da seine Mitspieler nicht schnell genug nachrückten. Flotte Ballstafetten blieben auf beiden Seiten Mangelware.

Der zur Winterpause verpflichtete Ascacibar machte sein bisher bestes Spiel im Herthatrikot und sorgte gemeinsam mit der Abwehrkette und Torhüter Jarstein dafür, dass Hertha ohne Gegentreffer dieses Spiel beendete. Piatek wurde für die letzten 30 Minuten eingewechselt. Er bewegte sich gut, der Torerfolg war ihm jedoch nicht gegönnt.

Als Abräumer machte der Argentinier Santiago Ascacibar eine richtig gute Partie. Die Gelsenkirchener werden ihn mit Sicherheit in Erinnerung behalten.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Abräumer Santiago Ascacibar

Obwohl gerade erst in der Winterpause verpflichtet, hat Abräumer Santiago Ascacibar offenbar keine Anpassungsschwierigkeiten. Wie selbstverständlich wirbelte er neben Urgestein Per Skjelbred in Herthas Defensivverbund. Der vorbildliche Kämpfer Skjelbred, der die Mannschaft gegen Schalke sogar als Kapitän aufs Feld führte, wird die Hertha mit hoher Wahrscheinlichkeit im kommenden Sommer verlassen. Aber mit Santiago Ascacibar steht nun ein Nachfolger bereit, der den Norweger auf der Sechs wohl zumindest adäquat ersetzen kann, wenn nicht vielleicht ein bisschen mehr. Ganz im Gegensatz zu dem in der Winterpause nach Augsburg transferierten Eduard Löwen, dem der Sprung in die Stammelf verwehrt blieb. Santiago Ascacibar spult in 90 Spielminuten ein ähnlich hohes Laufpensum ab wie das Laufwunder Vladimir Darida. In den Zweikämpfen ist Ascacibar extrem dicht am Mann, grätscht konsequent und angstbefreit aus allen Lagen und ist bei diesen Aktionen scheinbar sehr fair.

Der neue polnische Nationalspieler Krzysztof Piatek wurde vom Berliner Publikum freundlich und erwartungsfroh begrüßt.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Winterausgabeneuropameister Hertha BSC

Kurz vor dem Wintertransferende wurde es noch einmal richtig spannend für alle Hertha-Fans. Denn nach den Verpflichtungen des Argentiniers Santiago Ascacibar für ca. 10 Millionen Euro und des Franzosen Lucas Tousart für ca. 24 Millionen Euro folgten kurz vor Toreschluss die Transfermeldungen, dass der Brasilianer Matheus Cunha für ca. 18 Millionen Euro und der polnische Nationalspieler Krzysztof Piatek für ca. 23 Millionen Euro die Berliner verstärken. Das ist mal ein Brett! Transferausgaben von zusammen ca. 75 Millionen Euro in der Winterpause ist absoluter Rekord. Nach vielen Jahren in denen scheinbar eher sparsam gewirtschaftet wurde und sich trotzdem der Schuldenberg enorm vergrößerte, folgt nun die maximal größtmögliche Kehrtwende. Hertha tritt als Mega-Krösus aufs Transferparkett und wird zum Winterausgabeneuropameister wie mehrere Medien meldeten. Nicht Bayern München, nicht Manchester City, nicht Real Madrid, nicht Paris Saint-Germain und auch nicht Juventus Turin – nein – in der Winterpause gab Hertha BSC am meisten Geld für neue Spieler aus. Als Fan reibt man sich verwundert die Augen und kann es nicht richtig fassen.

Kurz vor Spielende hatte Herthas Maxmilian Mittelstädt die Möglichkeit das Siegtor zu erzielen.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Für Hertha folgen die Wochen der Wahrheit im Abstiegskampf

In den nächsten fünf Bundesligapartien – Mainz(H), Paderborn(A), Köln(H), Düsseldorf(A) und Bremen(H) – spielt Hertha genau gegen die fünf Mannschaften, die in der Tabelle hinter den Berlinern stehen – Abstiegskampf pur. In diesen fünf 6-Punkte-Spielen könnten sich die Berliner deutlich von der Abstiegszone lösen. Oder im Gegenteil, wenn es nicht gut läuft, wieder tief in den Abstiegssumpf gezogen werden. Aktuell haben die Berliner mit 23 Punkten immerhin 6 Punkte Vorsprung auf die auf dem Relegationsplatz stehenden Bremer mit 17 Punkten. Aber verlierst du gegen einen direkten Konkurrenten, schmilzt der kleine Punktevorsprung schnell zusammen. Es wird interessant sein zu beobachten, mit welcher Taktik Jürgen Klinsmann gegen die Abstiegskonkurrenz antreten lässt. Wird da genauso gemauert wie gegen Schalke, Bayern, Gladbach, Freiburg … ? In 6-Punkte-Abstiegskampfspielen ist Verlieren schließlich verboten.

Schiedsrichter Sascha Stegemann

Ticker. Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:0 (0:0). Vor 47.863 Zuschauern im Berliner Olympiastadion zeigten beide Mannschaften Sicherheitsfußball der Extraklasse. Schiedsrichter Sascha Stegemann und sein Schiedsrichtergespann ließen das Spiel bei kleineren Rempeleien im Zweifel lieber laufen. Stegemann zeigte nur dem Herthaner Maximilian Mittelstädt den gelben Karton. Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Santiago Ascacibar mit 12,29 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen FC Schalke 04
Hertha-Mannschaftsaufstellung und Einwechselspieler:

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:
03. September 2019 – Abstiegsplatz – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 3:0
28. Januar 2019 – Unentschieden hilft – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:2
03. September 2018 – Vizemeister entzaubert – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 0:2
05. März 2018 – Spielstark – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 1:0
16. Oktober 2017 – Abwärtstrend – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:2
13. Februar 2017 – Rückrundenrutschgefahr – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
20. September 2016 – Bombenstart – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:0
14. März 2016 – Negativlauf gekippt – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:0
19. Oktober 2015 – Gesetz der Gruselserie – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
16. März 2015 – Champions League Sieger Bezwinger – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 2:2
20. Oktober 2014 – Gefällig aber zahnlos – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
31. März 2014 – Negativlauf – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
04. November 2013 – Blauer Zwerg – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:2
01. Mai 2012 – Schlimm-Schlimm – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 4:0
09. Dezember 2011 – Gut besser – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 1:2
24. April 2010 – Abstiegskampf brutal – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:1
06. Dezember 2009 – Abstiegskurs – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 2:0
16. Mai 2009 – Schade Pantelic – Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:0
06. Dezember 2008 – Wieder verloren – FC Schalke 04 – Hertha BSC – 1:0

Herthas Innenverteidiger-Pärchen Jordan Torunarigha und Dedryck Boyata ist extrem kopfballstark.
Foto: Getty Images
Embed from Getty Images

Hertha BSC FC Schalke 04 Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 20. Spieltag:

Hertha BSC FC Schalke 04 Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 20. Spieltag:

Pressekonferenz mit den Trainern Jürgen Klinsmann und David Wagner
Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:0
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild
Hertha BSC – FC Schalke 04 – 0:0

Kommentare sind geschlossen.