Schiedsrichtergespann

Hertha BSC Blog – Berlin Fußball Bundesliga

Hertha knackte ungeschlagene Kölner

Mit 2:1 knackte Hertha BSC den bislang noch ungeschlagenen Brocken 1. FC Köln und schob sich damit vor auf den 3. Tabellenplatz. Berlins aktuelle Erfolgssträhne ist absolut außergewöhnlich. Denn noch nie in der jahrzehntelangen Bundesligazugehörigkeit konnte Hertha BSC nach dem 8. Spieltag schon satte 17 Punkte auf der Habenseite verbuchen. Ein Bundesliga-Start zum Zungeschnalzen und Dauerschweben für die Hertha-Fans. Ein vor der Saison noch zu befürchtender Abstiegskampf ist damit für diese Saison zu diesem frühen Zeitpunkt so gut wie vom Tisch. Die Fragen lauten nun, wie viele Spieltage wird dieser grandiose Lauf der Mannschaft noch halten? Kann Blau-Weiß sich im oberen Tabellendrittel festbeißen? Spätestens nach den kommenden beiden Spielen gegen die aktuell sehr starken Hoffenheimer und den Angstgegner der letzten Jahre Borussia Mönchengladbach wird eine erste solide Standortbestimmung möglich. Mit einem Misserfolg im DFB-Pokal morgen beim FC St. Pauly rechnet momentan sowieso niemand mehr. Das Hertha-Trainer-Duo Pal Dardai und Rainer Widmayer hat die Mannschaft fest im Griff und wird mit Sicherheit die erfolgversprechendste Taktik und die dazu passende Aufstellung für den Pokal-Krimi in Hamburg finden.
Oktober 2016 - Spielergebnis - Hertha BSC - 1. FC Köln - 2:1
Die Herthaner Niklas Stark, Vedad Ibisevic und John Anthony Brooks beim befreienden Torjubel zum 2:1 Führungstreffer.
Foto: Getty Images

Faszinosum Vedad Ibisevic

Ohne die 6 Tore und die 3 Torvorlagen von Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic in den ersten 8 Bundesligapartien würde Hertha BSC nicht da oben in der Tabelle stehen. Auch gegen den 1. FC Köln knipste der bosnische Torjäger wieder eiskalt. Bei Ibisevic sieht Toreschießen kinderleicht aus. Sich kurz von den Innenverteidigern lösen und im nächsten Moment schon den präzisen Flachpass von Mitchell Weiser direkt ins lange Toreck verlängern. Da hat auch ein Toptorwart wie Nico Horn das Nachsehen. Einfach Weltklasse. Vedad Ibisevic ist ein Faszinosum. Es ist immer wieder kaum zu glauben und einfach wunderbar, dass ein solch effektiver Topstürmer bei Hertha im Kader steht und nicht in der englischen Zasterliga spielt. Topziehspieler und Toptorjäger in Personalunion. Und Ibisevic ist ja nicht nur aktuell der Top-Scorer der Bundesliga, sondern er ist nebenbei auch einer der besten Zweikämpfer der Liga. Gegen den 1. FC Köln konnte er wieder sensationelle 19 Zweikämpfe für sich entscheiden. Der Zweitbeste Herthaner war Mitchell Weiser mit 15 gewonnenen Zweikämpfen. Danach folgen Genki Haraguchi mit 13 sowie Niklas Stark und Per Skjelbred mit jeweils 12 gewonnenen Zweikämpfen.

Vedad Ibisevic legte mit dem frühen 1:0 den Grundstein für den 4. Heimsieg in Folge.
Foto: Getty Images

Kopfballtor Niklas Stark

Das Siegtor für Blau-Weiß erzielte der 21-jährige Niklas Stark per Kopf. Gerade fing man als Hertha-Fan beim Spiel gegen die Kölner wieder damit an, mit der Ausführung der Standards ein wenig zu hadern. Die Ecken und Freistöße die Marvin Plattenhardt und Mitchell Weiser schossen, waren oftmals zu unpräzise und deshalb wirkungslos. Aber dieses änderte sich als es darauf ankam. Erst kam John Anthony Brooks nach Freistoß zu einem gefährlichen Kopfball, den Kölns Torhüter Horn gerade noch so halten konnte. Aber dann klingelte es kurze Zeit später nach einem weiteren gut getretenen Freistoß doch im Kasten der Kölner. Mitchell Weiser zirkelte von rechts einen Freistoß hinter den langen Pfosten auf Julian Schieber, der den Ball per Kopf zurück auf den kurzen Pfosten verlängerte, wo sich nicht nur Torschütze Niklas Stark völlig frei bewegte, sondern noch weitere Herthaner auf den Ball lauerten. Dieser Standard wirkte wie einstudiert. War aber wahrscheinlich einfach nur gut antizipiert. Durch das Kopfballtor zum Sieg veredelte Niklas Stark seine Topleistung gegen die Kölner. Wie schon am letzten Spieltag gegen Borussia Dortmund ersetzte Stark den leider verletzten, denn so formstarken Fabian Lustenberger im defensiven Mittelfeld so gut, dass man ihn auf dieser Position in den nächsten Spielen nicht mehr missen möchte. Das Fachmagazin Kicker wählte Herthas Niklas Stark für seine herausragende Leistung in gegen Köln in die Elf des Spieltags.

Herthas Niklas Stark krönte seine gute Leistung im defensiven Mittelfeld mit dem Kopfballtor zum 2:1.
Foto: Getty Images.

Schiedsrichter Frank Willenborg

Ticker. Hertha BSC – 1. FC Köln – 2:1 (1:0). 60.576 Zuschauer sahen im im gut gefüllten Berliner Olympiastadion einen verdienten Sieg der Hertha, der trotzdem mehrfach am berüchtigten seidenen Faden hing. Denn kurz vor Spielende drehten die Kölner noch einmal gewaltig auf. Zwei Pfostenkracher an das von Rune Jarstein gehütete Gehäuse sowie ein wegen Foulspiel nicht gegebenes Tor für die Kölner in den Schlussminuten ließ die Hertha-Fans gewaltig zittern, bevor der Schlusspfiff für Erlösung und befreienden Jubel sorgte. Schiedsrichter Frank Willenborg und sein Schiedsrichtergespann lagen bei ihrer Spielführung zumeist richtig. Den Herthanern John Anthony Brooks und Sebastian Langkamp zeigte Schiedsrichter Willenborg die Gelbe Karte. Die Tore für Hertha BSC erzielten Mittelstürmer Vedad Ibisevic in der 13. nach Vorarbeit von Mitchell Weiser sowie Niklas Stark in der 74. Spielminute per Kopfball. Den Treffer für den 1. FC Köln erzielte Torjäger Anthony Modeste in der 65. Minute. Herthas Dauerläufer der Partie: Per Skjelbred mit 11,95 gemessenen Kilometern.

Hertha BSC gegen 1. FC Köln
Hertha-Mannschaftsaufstellung, Einwechselspieler und Reservebank:
Oktober 2016 - Mannschaftsaufstellung - Hertha BSC - 1. FC Köln

Hertha-Spiele Fußball-Historie

Ältere Spielberichte, Informationen und Meinungen zu Begegnungen beider Mannschaften vom Schiedsrichtergespann:

29. Februar 2016 – Per Skjelbred – 1. FC Köln – Hertha BSC – 0:1
24. September 2015 – Zwei Buden Vedad Ibisevic – Hertha BSC – 1. FC Köln – 2:0
20. April 2015 – Hertha-Serie – Hertha BSC – 1. FC Köln – 0:0
24. November 2014 – Dreckiger Sieg – 1. FC Köln – Hertha BSC – 1:2
13. Mai 2013 – Zweitliga-Meister – 1. FC Köln – Hertha BSC – 1:2
30. November 2012 – Absteiger-Duell – Hertha BSC – 1. FC Köln – 1:1
12. März 2012 – Absturz wg Ladehemmung – 1. FC Köln – Hertha BSC – 1:0
01. Oktober 2011 – Zerlegt – Hertha BSC – 1. FC Köln – 3:0
03. April 2010 – Raffael Doppelpack – 1. FC Köln – Hertha BSC – 0:3
09. November 2009 – Schicksalsspiel – Hertha BSC – 1. FC Köln – 0:1
12. Mai 2009 – Kurs Königsklasse – 1. FC Köln – Hertha BSC – 1:2
28. November 2008 – Gefestigt – Hertha BSC – 1. FC Köln – 2:1

Herthas Toptorjäger der zurück liegenden Spielzeit Salomon Kalou (14 Bundesligatore) machte sein erstes Bundesligaspiel in dieser Saison.
Foto: Getty Images

Hertha BSC 1. FC Köln Ergebnisse 1. Bundesliga
1. Bundesliga 8. Spieltag:

Faszinosum Vedad Ibisevic Hertha BSC - 1. FC Köln

Hertha BSC 1. FC Köln Tabelle 1. Bundesliga
1. Bundesliga 8. Spieltag:

Kopfballtor Niklas Stark Hertha BSC - 1. FC Köln

Pressekonferenz mit den Trainern Pal Dardai und Peter Stöger
1. FC Köln – Hertha BSC
HerthaTV, der offizielle YouTube-Kanal von Hertha BSC

Kurzbericht zum Spiel: Hertha BSC – 1. FC Köln – 2:1 (1:0)
Bundesliga bei Bild, der offizielle YouTube-Kanal von Bild

Ein Kommentar

  1. Wie wahr die Redensart vom seidenen Faden… 🙄
    Das Spiel war anstrengend bis zum Schlusspfiff.
    Eine Achterbahnfahrt der Gefühle